th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kein Platz für Corona in den Bergbahnen

Seilbahn- und Schleppliftbetreiber sind bestens vorbereitet. Mit Desinfektion, maximaler Beförderungskapazität und Schlauchschals für alle.

Sessellift
© Steiermark Tourismus, Gery Wolf Sicher und virusfrei in Richtung Pistenspaß „gondeln“

Schifahren ist ein Freiluftsport und gilt somit grundsätzlich als „coronasicher“. Die meisten Lifte werden als offene Anlagen in Form von Sesselbahnen oder Schleppliften betrieben. Aber auch bei Kabinenbahnen ist für gute Durchlüftung gesorgt, darüber hinaus ist die Fahrtdauer bei diesen Bahnen mit weniger als 15 Minuten sehr kurz. „Der überwiegende Teil der Urlaubsgäste gelangt generell unter freiem Himmel auf den Berg“, betont Fabrice Girardoni, Obmann der Fachgruppe Seilbahnen in der WKO Steiermark.

Bahnen gelten als öffentliche Verkehrsmittel

Für alle Seilbahnanlagen gelten jene Vorschriften, die auch in öffentlichen Verkehrsmitteln zur Anwendung kommen: also Maskenpflicht und Einhaltung eines Mindestabstands von einem Meter zu all jenen Personen, die nicht im selben Haushalt leben – sofern es die Verkehrslage erlaubt. Das Tragen von Handschuhen aufgrund der Kälte verhindert im Winter zudem den Hautkontakt mit diversen Oberflächen. Viele Schigebiete geben Gratis-Schlauchschals mit jeder Schleppliftkarte aus, die die Maske ersetzen. In Wartebereichen und an den Kassen sorgen Gästeleitsysteme für optimale Sicherheitsabstände. Griffe, Sitze und Kabinen werden darüber hinaus regelmäßig desinfiziert.


Das könnte Sie auch interessieren

Schülerinnen und Schüler mit Masken vor Bus

Busbranche macht jetzt für Schülerbeförderung mobil

Zu wenig Busse zu Spitzenzeiten in der Schülerbeförderung sorgen für Aufregung. Die Autobusunternehmen springen jetzt mit freien Kapazitäten ein. mehr

Frau mit Kind und Maske mit Einkaufswagen vor Geschäft

Der Handel im Lockdown "light"

Offenhalten unter wieder strengeren Regeln und angedachter Ladenschluss ab 19 Uhr: Den neuen „Lockdown“ nimmt der Handel dennoch optimistisch. mehr