th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Jeder Topf findet seinen Deckel

Geschäftsanbahnung einmal anders: 120 Betriebe suchten einander bei der Kontaktmesse „Topf sucht Deckel“ in Gleisdorf.

Volles Haus und gewaltiges Interesse: Über 120 Unternehmensvertreter nahmen an der ersten „Topf sucht Deckel“-Veranstaltung der WK-Regionalstelle Weiz teil.
© Sales Teams & More Volles Haus und gewaltiges Interesse: Über 120 Unternehmensvertreter nahmen an der ersten „Topf sucht Deckel“-Veranstaltung der WK-Regionalstelle Weiz teil.

„Die ersten Folgetermine sind bereits vereinbart“, erzählt Patrick Fuchs. Der Vertriebsmanager der Thermalquelle Loipersdorf ist auf Seminarangebote spezialisiert – und hat die für seine Angebote nötigen „Deckel“ auf der ersten oststeirischen Geschäftskontaktmesse „Topf sucht Deckel“ gefunden. Der Oststeirer ist einer von insgesamt 120 Unternehmensvertretern, die bei der Netzwerkveranstaltung im Forum Kloster Gleisdorf neue Kontakte suchten – und auch fanden. Das Konzept: Organisierte Gespräche im Ausmaß von 15 Minuten zwischen jeweils zwei Unternehmen, die auf bei der Anmeldung getätigten Präferenzen basieren.

Blick über den Tellerrand

„‚Topf sucht Deckel‘ soll dabei helfen, einander innerhalb der Region besser kennenzulernen, branchenübergreifend die Zusammenarbeit zu intensivieren und schlussendlich auch Geschäfte zu machen“, erklärt Organisator Andreas Schlemmer, Wirtschaftskammer-Regionallstellenleiter in Weiz. So die „regionale Wertschöpfung zu steigern – und einen branchenübergreifenden Blick über den Tellerrand zu ermöglichen“ sei das vorrangige Ziel, betont Schlemmer. Diese neue Perspektive ist insbesondere für Teilnehmerin Melanie Carmen Punz, Juristin und Mediatorin mit Spezialisierung auf Open-Source-Lizenzen, entscheidend: „Während der Veranstaltung kommt man mit Menschen ins Gespräch, mit denen man unter gewöhnlichen Umständen wohl keine Geschäftsanbahnung erreichen würde“, erklärt Punz, die bereits zum zweiten Mal an der Veranstaltung teilnahm.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Sparten mit dem höchsten Unternehmerinnen-Anteil sind Gewerbe und Handwerk, Handel sowie Transport und Verkehr.

Wirtschaft wird weiblicher

Bereits 29.206 steirische Unternehmen sind in Frauenhand: Anlässlich des bevorstehenden Weltfrauentags am 8. März macht sich "Frau in der Wirtschaft" für noch bessere Rahmenbedingungen für Unternehmerinnen stark. mehr

Knifflige Logistikpro­bleme zu lösen ist ­Sarah Ruckenstuhls Leidenschaft – und das auf der ganzen Welt.

"Ins kalte Wasser geschmissen worden"

Sarah Ruckenstuhl schrieb als erste österreichische Speditionskauffrau bei den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi Geschichte.  mehr