th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Jeden Tag sperren 12 neue Firmen auf

Die heimische Unternehmerlandschaft wächst: Im ersten Halbjahr 2018 wurden um 2,6 Prozent mehr Betriebe gegründet. 

Exakt 2.204 Steirer wagten im ersten Halbjahr 2018 den Sprung in die Selbständigkeit
© Kzenon-Fotolia Exakt 2.204 Steirer wagten im ersten Halbjahr 2018 den Sprung in die Selbständigkeit.

Der Sprung in die Selbständigkeit steht bei den Steirern hoch im Kurs: Exakt 2.204 Unternehmen (exkl. Personenbetreuer) wurden im ersten Halbjahr 2018 gegründet. Das entspricht zwölf Gründungen pro Tag – und einem Plus von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für WKO-Präsident Josef Herk ein erfreulicher Trend, zeige er doch, dass der unternehmerische Grundwasserspiegel in unserem Land kontinuierlich steigt: „Ziel muss es sein, aus den Gründern von heute die Arbeitgeber von morgen zu machen.“ 

Dafür brauche es aber auch die entsprechenden Rahmenbedingungen – und hier ortet Herk Verbesserungsbedarf: „Es braucht vor allem Entlastungen im Lohnnebenkostenbereich – hier unterstützen wir die Regierung. Denn unternehmerfreundliche Rahmenbedingungen bringen unterm Strich mehr Beschäftigung und damit auch mehr Wohlstand in unserem Land“, so Herk. 

Immer mehr Frauen gründen Unternehmen

Doch zurück zur Statistik: Diese zeigt einen deutlichen Trend  – und zwar in Richtung mehr Frauen. Bereits 44,5 Prozent der Neugründungen sind weiblich, im Vorjahr waren es noch 44,1 Prozent.  Interessant ist auch ein Blick auf die Altersstatistik: Der Durchschnittsgründer in Österreich ist 36,9 Jahre alt. Doch es gibt nicht wenige Ausreißer, sowohl was junge als auch ältere Gründer betrifft. Immerhin 2,4 Prozent sind unter 20 Jahre alt, 3,1 Prozent älter als 60. 

Die meisten neuen Betriebe wurden von Jänner bis Juni  übrigens in der Branche der Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie gegründet, sie stellt 7,7 Prozent aller Neugründungen. Auf dem zweiten Platz folgen mit einem Anteil von 6,5 Prozent die persönlichen Dienstleister und den dritten Platz teilen sich mit jeweils 6,2 Prozent der Direktvertrieb sowie Werbung und Marktkommununikation. 

Der Schritt in die Selbständigkeit ist für viele Unternehmer zudem mit klaren Motiven verbunden, wie eine aktuelle Umfrage des WKO-Gründerservice zeigt: 69,7 Prozent wünschen sich eine flexible Zeit- und Lebensgestaltung, 68,8 Prozent wollen ihr eigener Chef sein und 60,1 Prozent  erhoffen sich neue Berufsperspektiven. Mehr als jeder zweite Gründer (57,7 Prozent) verwirklicht sich dadurch auch einen Traum. 

Hilfe bei Unternehmensgründungen

Sie spielen mit dem Gedanken, ein Unternehmen zu gründen? Das Gründerservice der WKO Steiermark hilft Ihnen auf Ihrem Weg in die Selbständigkeit und begleitet Sie von der ersten Analyse Ihrer Geschäftsidee über alle Fragen rund um Steuer-, Sozialversicherungs- oder Gewerberecht bis zur Gewerbeanmeldung. Ebenso gibt es die Möglichkeit, einen kostenlosen Beratungstermin zu vereinbaren. Alle Infos dazu online unter www.gruenderservice.at oder unter Tel: +43 316 601 600. 

Von Sarah Gritsch

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
v.l.: Taxi-Obmann-Stv. Franz Binder-Krieglstein, Direktor Karl-Heinz Dernoscheg, GR Kurt Egger, Holding Graz Vorstandsdirektorin Barbara Muhr, Präsident Josef Herk und Holding Graz Vorstandsdirektor Gert Heigl.

Neues „tim“-Mobilitätsangebot an der WKO Steiermark

Die WKO Steiermark ist nicht nur ein unternehmerischer Hotspot, sondern mit ihren Bildungseinrichtungen WIFI, Talentcenter und FH Campus02 auch ein echter Verkehrshotspot. Dieser wird nun um das erfolgreiche Mobilitätsangebot von „tim“ erweitert. mehr

  • Steiermark
Das Areal der Talstation der Riesneralm ist derzeit eine Großbaustelle: Bis zum Start in die Wintersaison werden hier 1,5 Millionen Euro investiert.

Baustart fürs „Platz’l“ auf der Riesneralm

Nach einer erfolgreichen Sommersaison fahren nun auf der Riesneralm die Bagger auf: 1,5 Millionen Euro werden investiert. mehr