th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Investitionen für die Zukunft

Unisan baut auf Digitalisierung: Ein neuer Multimedia-Raum soll alternative Chancen in der Präsentation ermöglichen.

Unisan-Geschäftsführer Edith und Anton Berger.
© Unisan Unisan-Geschäftsführer Edith und Anton Berger.

Sie haben eine spannende Geschichte über Ihr Unternehmen zu erzählen? Dann machen Sie es wie Anton Berger und nehmen an unserem KMU-Lotto teil. Mit ein bisschen Glück ziehen wir beim nächsten Mal Ihren Namen aus dem Los-Topf.

Ob Gas, Wasser, Heizung, Klima oder Elektro – der Installationsbetrieb „Unisan“ bietet seinen Kunden seit 1983 maßgeschneiderte Systemlösungen im Haustechnikbereich. Seit mehr als 30 Jahren steht auch Anton Berger  seinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite – zuerst als engagierter Mitarbeiter und seit 2005 als Geschäftsführer und Eigentümer der Firma. Zusammen mit seiner Frau Edith beschäftigt Berger mittlerweile 63 Mitarbeiter. „Seit unserer Übernahme hat sich die Zahl der Mitarbeiter nahezu verdoppelt. Auch in der Lehrlingsausbildung haben wir uns in den vergangenen Jahren stark eingesetzt. 2018 wurde Unisan schließlich zum staatlich ausgezeichneten Lehrbetrieb auserkoren, was uns sehr freut und ehrt“, so Berger. Seit 2008 befindet sich das Unternehmen in Hart bei Graz – zuvor war Unisan in der Grazer Heinrichstraße angesiedelt. 

Sanierung des Eigenheims

Trotz anhaltender Corona-Krise setzt Berger nach wie vor auf die Ausbildung neuer Lehrlinge. „Die Jugendlichen von heute sind unsere Fachkräfte von morgen. Jeder neue Lehrling ist eine Investition in die Zukunft. Zum Glück haben wir laufend Bewerbungen, da unsere Branche als krisensicher und zukunftsweisend gilt“, betont der Geschäftsführer. „Corona hat uns Gott sei Dank nicht so stark getroffen wie andere Betriebe. Aufgrund von Kurzarbeit und Co. hatten viele Steirer Zeit, ihr Eigenheim auf Vordermann zu bringen. Auch die Fördergelder für die Heizungsumstellung waren ein massiver Anreiz für viele, mit uns in Kontakt zu treten“, so Berger.  

Neben der Ausbildung von Lehrlingen steckt das Unternehmen auch viel Zeit, Kraft und Geld in die Digitalisierung. „Aktuell bauen wir einen Multimedia-Raum für unsere Kunden, um ihnen auch online Anlagenplanungen oder Badezimmergestaltungen präsentieren zu können“, so Berger. 

Teilnahme am KMU-Lotto: Schicken Sie eine Mail mit dem Namen Ihres Unternehmens sowie Kontaktdaten an miriam.defregger@wkstmk.at. Viel Glück!


Das könnte Sie auch interessieren

Symbolbild: Grüne Häuserfassaden können dabei helfen, Hitzeinseln in Städten zu reduzieren.

Grüne Wände für kühle Städte

Mit grünen Fassaden gegen den Klimawandel: qontour engineering zeigt, wie man Umweltschutz und Technologie kombinieren kann. mehr

Andreas Mayer mit FFP2-Maske und Desinfektionsmittel in der Hand vor seinem Geschäft im Grazer Citypark.

Graz: Neuer Re-Start nach dem Lockdown

Seit 8. Februar haben Händler und körpernahe Dienstleister wieder geöffnet. Wir haben die Unternehmen in Graz zu ihrer ersten "Bilanz" des Wiederhochfahrens befragt. mehr