th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

IT-Beratung für digitale Anfänger

Basis-Know-how für digitale Nomaden – die Fachgruppe UBIT fordert IT-Beratung für Ältere und eine digitale Bildungspflicht für Volksschulkinder.

Obmann Dominic Neumann setzt sich für IT-Schulungen für Senioren ein.
© kk Obmann Dominic Neumann setzt sich für IT-Schulungen für Senioren ein.

marsch: Kaum ein Beruf kommt heutzutage noch ohne technische Unterstützung aus – viele Jobs sind dadurch nicht mehr wiederzuerkennen. Was vor 20 Jahren noch „State of the Art“ war, wurde in den letzten Jahren zunehmend durch Computer, künstliche Intelligenz und Co. verbessert oder gar ersetzt. 

Dass vor allem die ältere Generation ihre Schwierigkeiten mit dem technischen Wandel hat, ist bekannt: Die „Silver Generation“ fühlt sich durch die Digitalisierung überfordert, ausspioniert oder bevormundet – ältere Personen werden immer mehr zu analogen Einsiedlern in einer digitalen Welt. Um dem digitalen Analphabetismus im Alter den Kampf anzusagen, fordert die Fachgruppe UBIT nun Unterstützung aus der Politik. „Egal ob bei der Erstellung eines Reisepasses, der Einrichtung einer Handy-Signatur oder Hilfe beim Einreichen von Arztrechnungen – ältere Menschen brauchen oft Unterstützung bei digitalen Amtswegen“, erklärt Obmann Dominic Neumann. Das Ziel: Eine kostenlose Anlaufstelle, die der Silver Generation konkrete Hilfe bei digitalen Problemen und Fragen bietet. 

Grundwissen für Volksschüler

Doch nicht nur die ältere Generation läuft Gefahr, vom rasanten Tempo der Digitalisierung überrollt zu werden: „Auch in den meisten Volksschulen und Kindergärten wird wenig bis kein Wert auf eine Einschulung in den IT-Bereich gelegt – und wenn, dann höchstens in Form eines Wahlfaches“, weiß Neumann. Auch hier appelliert der Fachgruppenobmann an die Politik: „Es kann nicht sein, dass auf der einen Seite tausende IT-Spezialisten in der Steiermark gesucht werden, aber auf der anderen Seite kein Wert auf eine Basisausbildung in der Volksschule gelegt wird.“ Mit einer verpflichtenden Unterrichtsstunde pro Woche könne man Kinder bereits im Volksschulalter mit Künstlicher Intelligenz sowie der Digitalisierung mitsamt ihren Gefahrenquellen vertraut machen – „ein wichtiger Schritt für einen verantwortungsvollen Umgang mit Computern, Handys und Co.“, so Neumann. 

Die digitale Ausbildung der IT-Trainer in Volksschulen und auch der Ansprechpersonen in der digitalen Beratungsstellen für die Silver Generation soll von Experten der Fachgruppe UBIT erfolgen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Bares Geld gibt es in Form der Landes-Ökoförderung für jene Steirer, die ihre Heizung sanieren möchten.

Grünes Licht für Ökoförderungen

Innungen haben auf die rückwirkende Fortführung der Ökoförderung gedrängt – mit Erfolg. Auch Bundesförderung steht. mehr

Bauarbeiter auf der Baustelle

Gute Aussichten fürs neue Baujahr

Rosige Bauprognosen für 2020 verspricht die Steirische Bauvorschau: Im Wohnbau und sonstigen Hochbau bleibt man auf hohem Niveau, im Wasserbau geht man von einem Plus aus. Nur der Verkehrswegebau schwächelt. mehr