th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Auf alles vorbereitet sein

Hermann Kogler ist der Ansprechpartner, wenn es um das Erstellen von Katastrophenschutzplänen und sicherheitsrelevante Themen für Gemeinden geht.

Bevor sich Hermann Kogler als Krisen- und Katstrophenmanager selbstständig machte, war er jahrelang als Projektleiter im Industrieanlagen- und Kraftwerksbau im In- und Ausland bzw. als Geschäftsführer eines Energieversorgungsunternehmens und eines Servicebetriebes für Schwerindustrie tätig. Nach dem Absolvieren des berufsbegleitenden Universitätslehrgangs für psychosoziales und sozioökonomisches Krisen- und Katastrophenmanagement hat er 2009 sein Ingenieurbüro für Krisen-, Katastrophenmanagement und Notfallplanung gegründet und beschäftigt sich seither mit dem Erstellen von Katastrophenschutzplänen und sicherheitsrelevanten Themen für Gemeinden.

Mein Unternehmen ... 

... ist als Ingenieurbüro für Krisen-, Katastrophenmanagement und Notfallplanung das erste seiner Art in Österreich. Meine Arbeit dreht sich um sicherheitsrelevante Fragen für Gemeinden und Betriebe.

Das Unternehmen unterscheidet sich vom Mitbewerb ...

... dadurch, dass es - soweit mir bekannt ist - keinen Mitbewerber in diesem Segment gibt, zumindest keine bei der Erstellung von gesetzeskonformen Katastrophenschutzplänen.

Einen guten Unternehmer zeichnet aus, ...

... dass er die Anforderungen seiner potenziellen Kunden in seinem Marktbereich kennt und auf jede Änderung gut vorbereitet ist bzw. diese Änderungen selbst herbeiführt oder mitgestaltet.

Alles hinschmeißen wollte ich, ... 

... als mir von den Verantwortlichen für den Bereich Katastrophenschutz mitgeteilt wurde, dass ich zwar ein ausgezeichnetes Produkt habe, die verantwortlichen Vertreter der zuständigen Gemeinden aber - bei einer Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorgaben - keine Konsequenzen zu befürchten haben. Dabei wurde mir bewusst, dass der Gesetzgeber verantwortungsloses Handeln unterstützt.

In fünf Jahren ist mein Unternehmen ...

... so etabliert, dass man bei sicherheitsrelevanten Themen wie Katastrophenschutz durch Prävention oder bei Notfallplanung - im Besonderen bei der Vorbereitung auf ein Blackout - sofort an mich denkt.


Kontakt:
KKM Hermann Kogler e.U. 

Ingenieurbüro für Krisen-, Katastrophenmanagement und Notfallplanung
Schulgasse 15
8720 Knittelfeld
T 0664 974 22 99
E hk@kkm.co.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2015

Erneuter Anstieg bei Unternehmensgründungen

2020 Neugründungen verzeichnet die Steiermark im ersten Halbjahr 2015, das entspricht einem Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr

  • Newsletter 2016

"fast forward" auf die große Bühne

Der große Wirtschaftspreis des Landes wurde für großartige Ideen und mutige Projekte an kreative Unternehmen verliehen. mehr

  • Newsletter 2016

So rechnet sich der Urlaub

Häufig gestellte Frage: Wann kann das Kalenderjahr zur Berechnung des Urlaubsanspruches herangezogen werden? mehr