th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Handelslehre wird „digital“

Mit erweiterter Berufsschulzeit, neuem Lehrberuf und Zusatzausbildung rüstet sich der Handel für die digitale Zukunft. 

Der Handel rüstet um: So bereitet sich die Branche auf die digitale Zukunft vor
© sdecoret - Fotolia Der Handel rüstet um: So bereitet sich die Branche auf die digitale Zukunft vor.

Der Handel im digitalen Wandel: So könnte man die aktuellen dynamischen Entwicklungen in der österreichischen Einzelhandelsbranche wohl am treffendsten beschreiben. Aber nicht nur auf Konsumentenseite – Stichwort Online-Shopping – bzw. für die Händler selbst wird die zunehmende Digitalisierung aufgrund sich verändernder Betriebsformen sowie der neuen Techniken in Verkaufs-, Vertriebs- und Abwicklungsprozessen deutlich. Auch wenn es um die Ausbildung der – aktuell 2.117 steirschen – Nachwuchsfachkräfte geht, stehen alle Zeichen in Richtung digitale Zukunft. 

„Um den Anforderungen, die diese neuen Zeiten mit sich bringen, auch gerecht zu werden, wird die Berufsschulzeit bundesweit von derzeit meist insgesamt 1.080 auf 1.260 Stunden für alle Berufsausbildungen im Einzelhandel erweitert“, erzählt dazu Isabella Schachenreiter-Kollerics von der Sparte Handel der WKO Steiermark. Vereinfacht gesagt: Die bisher acht Wochen Berufsschulzeit dauern ab Herbst für alle einheitlich neun und eine Drittel-Woche. „Diese zusätzliche Zeit fließt in die praxisbezogene Ausbildung rund um das Thema Digitalisierung – von gesetzlichen Grundlagen und medial unterstützter Gesprächsführung über Sales Promotion in Online-Medien bis hin zu Social- bzw. Direct-Mailings“, verdeutlicht Schachenreiter-Kollerics.

Doch damit nicht genug: Bereits sehr erfolgreich umgesetzt wird die freiwillige (und noch intensivere) Zusatzqualifikation „Digitaler Verkauf“ im Rahmen der Berufsschulausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Und mit Juni wird auch der neue Lehrberuf „E-Commerce-Kaufmann“ erlassen werden, der also bereits ab Juli diesen Jahres ausgebildet werden kann. „Ab sofort können sich Unternehmen hierfür umfassend informieren, indem sie mit der Lehrlingsstelle Kontakt aufnehmen“, ergänzt Schachenreiter-Kollerics. 

Mehr Informationen

Alle Infos zu den Ausbildungen im Handel auf:
www.lern-was-gscheits.at

Von Veronika Pranger.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
Diese HAK-Schüler durften bereits FH-Luft schnuppern und konnten sich dabei hilfreiche Tipps für die bevorstehende Matura holen.

HAK-Schüler punkten mit FH-Wissen

Im Zuge des zweiten „HAK Forward“-Seminars lernten die Schüler, wie man eine wissenschaftliche Diplomarbeit richtig verfasst. mehr

  • Transport und Verkehr
LKW und Richtungsweiser "Brexit"

Güterverkehr: Die Folgen eines "No Deal"

Noch immer gibt es keinen Ausweg aus dem Brexit-Dilemma. Wie sich die Transporteure und Spediteure auf die Möglichkeit eines "harten" Ausstiegs vorbereiten. mehr