th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Große Nachfrage führt zu Boom bei Dachbegrünungen

Experten berichten von steigendem Interesse an Gründächern. Warum sich eine Investition in ein nachhaltiges Dach lohnt.

Begrüntes Wohnhaus
© © Adobe Stock/CravenA Bei immer mehr Wohnprojekten wird auf Begrünung gesetzt.

Es ist ein Trend, der sich angesichts steigender Temperaturen schon seit längerem abzeichnet: Immer mehr Bauherren setzen bei der Realisierung ihres Wohnprojekts auf Gründacher. „Die Nachfrage steigt, immer mehr Menschen interessieren sich für die nachhaltige Nutzung des Daches“, sagt Selo Celik, der als Branchensprecher der Bauwerksabdichter regelmäßig bei der Umsetzung solcher Projekte involviert ist.

Die Vorteile liegen für den Experten auf der Hand: „Diese umweltfreundliche Dachform fängt Regenwasser auf und hilft dabei, dass die Kanalisation nicht überläuft.“ Die Abwasserkanäle sind oft nicht ausreichend dimensioniert, um große Wassermengen effizient abzuleiten. Eine Dachbegrünung kann hier als eine Art Puffersystem dienen.

Was für eine Dachbegrünung spricht

Außerdem wird das Regenwasser durch die Begrünung gefiltert. In städtischen Gebieten sind begrünte Dächer zudem Lebensraum für Vögel, Bienen und Insekten. Die Pflanzen absorbieren CO2 und filtern Feinstaub, was zu einer deutlichen Luftverbesserung in der Umgebung führt. „Gründächer wirken zudem als natürlicher Schallschutz und reduzieren den Lärm in der Umgebung“, so der Experte. „Unter dem Dach sorgt die Begrünung für ein angenehmes Klima im Wohnraum“, weiß Celik.

Möglich ist eine Dachbegrünung grundsätzlich auf Flach- und leicht geneigten Dächern. Dass die Wurzeln der Pflanzen das Dach beschädigen, ist so gut wie ausgeschlossen, erklärt Celik: „Hier werden spezielle Abdichtungsbahnen verlegt, die das Dach schützen.“ Ein Gründach, so Celik, weise zudem eine lange Lebensdauer auf: „Wir reden da von 15 bis 25 Jahren, bei guter Abdichtung sogar von 40 Jahren.“ Allerdings müsse man ein Gründach regelmäßig – konkret zwei bis vier Mal jährlich – warten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Die siegreichen steirischen Teilnehmer beim Bundeslehrlingswettbewerb der Tischler

Melissa Sarah Trolp zur besten Tischlerin Österreichs gekürt

Beim Bundeslehrlingswettbewerb der Tischler im Designcenter in Linz matchten sich kürzlich die besten Tischlerlehrlinge Österreichs. Mit vier Podestplätzen war die Steiermark so erfolgreich wie kein anderes Bundesland. mehr

Bei der Arbeit in der MFL Liezen.

MFL investiert Millionen in Schweiß-Kompetenzzentrum

Seit Jahresbeginn produziert die Maschinenfabrik Liezen hochmoderne Güterwaggons: In der Bezirkshauptstadt entsteht jetzt ein Schweiß-Kompetenzzentrum. mehr

Kinder beim Spielen

Die Kleinsten bestens betreut

Judenburg wartet mit einer neuen Kindertagesstätte auf: Drei obersteirische Industriebetriebe haben das Projekt gemeinsam auf die Beine gestellt. mehr