th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Graz wird zur Hauptstadt für Genießer

Zum zweiten Mal dürfen sich auch heuer Feinspitze nach Graz die Finger lecken: Beim großen Foodfestival von 11. bis 18. August quer durch die Stadt.

Schunko, Eibinger-Miedl, Pichler (v.re.) mit Graz-ChefD. Hardt-Stremayr.
© rollingpin.com Schunko, Eibinger-Miedl, Pichler (v.re.) mit Graz-ChefD. Hardt-Stremayr.

Er dreht ohne Unterlass an der Genussschraube, um Graz und die Steiermark international noch stärker in den Fokus der Feinspitze zu rücken: Jürgen Pichler, umtriebiger Herausgeber des internationalen Gastromagazins Rolling Pin, der auch heuer beim Foodfestival allen Grazern, Steirern, Österreichern und vor allem vielen internationalen Gästen Lust auf die Kulinarik in der Murmetropole machen möchte. Dass er mit Bürgermeister Siegfried Nagl – er wurde bei der Programmpräsentation von Gemeinderat und Muliti-Gastronom Michael Schunko vertreten – und LR Barbara Eibinger-Miedl wieder zwei starke Partner gewinnen konnte, sichert das Festival vor allem auch finanziell ab. 

50 Genuss-Termine

Geschmacklich setzt der Intimus der internationalen Kochelite ganz auf die heimische Gastronomie, die bei rund 50 Veranstaltungen ihr Können zeigen wird. Und das quer durch die Landeshauptstadt. Als Sahnehäubchen hat Pichler auch heuer wieder einige Top-Stars nach Graz gelotst, „die ohne Gage kommen, weil sie einfach von den steirischen Grundprodukten und der unglaublichen Gemütlichkeit bei uns begeistert sind“. 

Die Bandbreite an Küchen­events reicht von außergewöhnlichen „Blind Date Dinners“ mit Tim Raue, Tim Mälzer und Duc Ngo (Kitchen Impossible), ausgelassenen Foodpartys, Workshops und Specials, einer kulinarischen Straßenbahnfahrt durch Graz über einen Kücheneinsatz der aus RTL bekannten „Kochprofis“ bis zur „Langen Tafel“, die am Samstag, 18. August, den Höhepunkt einer kulinarischen Woche setzt. Waltraud Hutter, seit zehn Jahren Genusshauptstadt-Botschafterin, hat einmal mehr die Fäden für den Hochgenuss mitten im Grazer Altstadtkern gezogen, der auch heuer innerhalb von wenigen Minuten ausverkauft war. Hutter verweist mit Stolz darauf, dass immer mehr Gäste aus dem Ausland um einen der begehrten Plätze an der Tafel rittern, die heuer bereits zum neunten Mal gedeckt wird.

Neu: Best of Graz

Neu beim Foodfestival ist in diesem Sommer die Wahl der besten Köche, Barkeeper und Restaurants von Graz unter dem Titel „Best of Graz“. Bis 3. Juni können Genussinteressierte bereits ihre ganz persönlichen Favoriten nominieren: www.foodfestivalgraz.at. Die zehn meistnominierten Köche in Graz bzw. die drei meistnominierten Restaurants und Bars werden im Rahmen eines Votings gekürt, die finalen Sieger bei einem Gala-Dinner am Schloßberg in ganz großem Stil gefeiert.  

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Waltraud Hutter ist der "Kopf" hinter der Genusshauptstadt Graz.

Eine Stadt, die einfach gut schmeckt

Zehn Jahre Genusshauptstadt Graz sind eine Erfolgsstory, die auf der Zunge zergeht. Wir haben Waltraud Hutter, die Frau dahinter, gefragt, welche Bilanz sie zieht. mehr

  • Industrie
Die Plattform Automatisierungstechnik setzt auf Info-Offensive zu Cybercrime im Maschinen- und Anlagenbau.

Phalanx gegen Industrie-Cybercrime

Mit dem Grad der Vernetzung steigt auch die Gefahr von virtuellen Angriffen auf Produktionsanlagen. Plattform Automatisierungstechnik startet nun Info-Schwerpunkt. mehr

  • Industrie
Hightech-Unternehmen wie AT&S brauchen internationale Mitarbeiter.

Rot-Weiß-Rot-Karte verfehlt Ziel wegen zu vieler Hürden

Nur 291 Jobs mittels Rot-Weiß-Rot-Karte: Industrie und TU Graz fordern weniger Bürokratie beim Zuzug ausländischer Fachkräfte. mehr