th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Garnelen aus dem Gebirge für die Wüste

Seit wenigen Monaten züchtet das Start-up White Panther seltenste Gebirgsgarnelen in der Steiermark. Nun setzt das Jungunternehmen, das zur Flick-Privatstiftung zählt, zur Expansion von Postlarven auf den internationalen Markt an.

Auf Besuch: Ingrid Flick mit Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (2. v. l.), WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk und Jürgen Mandl, Präsident der WKO Kärnten.
© Klaus Morgenstern Auf Besuch: Ingrid Flick mit Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (2. v. l.), WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk und Jürgen Mandl, Präsident der WKO Kärnten.

Für kulinarische Innovationskraft steht das steirische Paltental bisweilen nicht. Das könnte sich dank des Engagements der Flick-Privatstiftung künftig ändern: Denn seit wenigen Monaten wird in Edlach bei Rottenmann – auf 700 Höhenmetern – die erste europäische Gebirgsgarnelenzucht betrieben. Mit einem jährlichen Produktionsvolumen von bis zu 60 Tonnen ist die Aufzucht gar die größte Indoor-Aquakultur für Garnelen in Europa. Davon überzeugte sich kürzlich eine Delegation rund um Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk persönlich vor Ort. Was den hochkarätigen Besuchern besonders imponierte: Die Paltentaler Salzwassergarnelen kommen ohne Einsatz von Antibiotika, Hormonen oder Chemie aus – und werden dabei frisch und nicht tiefgekühlt ausgeliefert. „Das Produkt ist so einzigartig, dass wir bereits in den ersten Monaten eine sehr hohe Nachfrage insbesondere aus der Spitzengastronomie, aber auch von vielen Gourmets verzeichnet haben. Wir werden mit der hochinnovativen und aufwendigen Brutzuchtanlage, die es in Europa nur einmal gibt, einen neuen Standard setzen. Es freut uns sehr, dass wir diese internationale Innovation aus Rottenmann in der Steiermark der Welt anbieten können“, so Gründerin und Ideengeberin Ingrid Flick. 

White Tiger und Blue Shrimp

Gezüchtet werden konkret der „White Tiger Shrimp“ und der „Blue Shrimp“, die sogenannte „Blaue Garnele“. Sie ist aufgrund des auffälligen Farbtons des Fleisches im Rohzustand der Star der Produktion. Neben der Gebirgsgarnelen-Aufzucht verstärkt White Panther in Zukunft aber auch die Aktivitäten im Bereich der Postlarven: „Bis zu 50 Millionen Postlarven sollen zukünftig produziert und auch über Europa hinaus vermarktet werden. Vor allem die Vereinigten Arabischen Emirate sind dabei ein sehr spannender Markt“, erklärt White Panther-Geschäftsführer Maternus Lackner. Entscheidender Wettbewerbsvorteil: Während der zum Großteil aus den USA stammende Mitbewerb für die Anlieferung zwischen 15 und 20 Stunden benötigt, „können Postlarven in wenigen Stunden vom Paltental ins europäische Ausland transportiert werden“, so Lackner

Das könnte Sie auch interessieren

Viel Rückhalt für Daniel Edlinger von Chef Manfred Harb und dem gesamten Team des Autozentrums Harb.

Vier Talente auf der großen Bühne

Von 22. bis 26. September gehen die EuroSkills in Szene – so unterstützen die Ausbildungsbetriebe ihre Starter bei der Heim-EM. mehr

Behutsam werden die Türen saniert.

Parlamentstüren werden zukunftsfit gemacht

Ein Regierungsauftrag, gefolgt vom Besuch des Nationalratspräsidenten – spannende Zeiten für Einrichtungsspezialist Kamper. mehr