th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Fördergelder für Heizungstausch werden 2022 aufgestockt

Land stockt Fördergeld für Umstieg auf klimafreundliche Heizsysteme auf 11,5 Millionen Euro auf. Zudem werden Tauschkosten sozial gestaffelt übernommen.

Heizkörper und Geld
© Adobe Stock/gourmecana Der Umstieg auf klimafreundliche Heizsysteme wird kräftig gefördert.

Er zählt zweifelsfrei zu einer der größten Herausforderungen der Zukunft: der Klimawandel. Um den Ausstieg aus fossilen Energieträgern auch in der Steiermark zu forcieren, erhöht das Land Steiermark jetzt die Fördergelder beim Umstieg auf klimafreundliche Heizsysteme – und zwar um ein Drittel auf 11,5 Millionen Euro. Neu ist auch die soziale Staffelung beim Heizungstausch: Erstmals werden für finanziell schwache Haushalte auch die gesamten Tauschkosten übernommen, um den Umstieg überhaupt zu ermöglichen.

„Klimaschutz darf nicht von der Geldbörse abhängen. Daher greifen wir den Steirern beim Tausch ihrer alten Ölheizung unter die Arme“, sagte Landesrätin Ursula Lackner bei der Präsentation des neu aufgestellten Umweltlandesfonds 2022 (ULF). In Kombination mit der Bundesförderung und je nach Einkommen könnten so bis zu 100 Prozent der Kosten gefördert werden.

Sozial gestaffelte Förderung

Konkret stellt der Umweltlandesfonds Fördermittel für den Wechsel auf Pellets- und Hackschnitzelkessel, Scheitholz- und Kombikessel, Grundwasser-, Erdwärmepumpen und Luftwärmepumpen sowie neue solarthermische Anlagen zur Verfügung. Zusätzlich ist es gemeinsam mit dem Bund gelungen, die sozial gestaffelte Förderung umzusetzen – und diese sieht ein dreistufiges Modell vor: Generell für alle Steirer stehen bis zu 10.100 Euro an Heizungstauschförderung bereit. Bei niedrigen Einkommen werden die Tauschkosten je nach individueller Situation zu 75 Prozent oder überhaupt zur Gänze übernommen. 

Für offene Fragen zum Heizungstausch stehen die Energieberater und die Installateure mit ihrem Know-how zur Verfügung. „Unsere 800 Betriebe sehen  sich als Wegbegleiter des Energiewandels und Umsetzer der Klimaschutzmaßnahmen“, so Innungsmeister Anton Berger. Die Steiermark ist mittlerweile übrigens österreichweiter Spitzenreiter beim Heizungstausch: Bis September  wurden knapp 3.500 Heizungen getauscht.

Rückfragen für Konsumenten zu Förderungen und Energieeffizienzmaßnahmen: Tel. 0316/877-3955

Das könnte Sie auch interessieren

Mitarbeiterin im Sägewerk beim Schneiden von Holz

Warum bei der Bildung der "Holzweg" der richtige ist

„Valid Holz“ zeigt auf, wie Kompetenzentwicklung von Mitarbeitern am Arbeitsplatz gefördert werden kann. mehr

Arbeiter beim Flämmen

Bauwerksabdichter: Lehrberuf bringt erste Absolventen hervor

Vor drei Jahren wurde mit dem Bauwerksabdichtungstechniker ein neuer Lehrberuf geschaffen. Jetzt schließen die ersten Lehrlinge ihre Ausbildung ab. mehr

Symbolbild Konjunktur - Entwicklungskurve

Konjunkturerhebung der Sparte Information und Consulting: Es geht aufwärts

Nach coronabedingten Umsatzrückgängen blicken die Unternehmen der Sparte nun wieder positiver in die Zukunft. mehr