th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Finanzdienstleister mit neuem Obmann

Mit 1. November übernahm Markus Kohlmeier vom langjährigen Obmann Hannes Dolzer die Führung der steirischen Finanzdienstleister.

Markus Kohlmeier
© Frankl Markus Kohlmeier ist für die Anliegen der steirischen Finanzdienstleister im Einsatz.

Herr Kohlmeier, als Obmann setzten Sie sich für die Anliegen von Vermögensberatern, Wertpapier- und Bausparvermittlern genau so wie für Crowdinvesting-Plattformen und Leasingunternehmen ein. Wie geht es den Branchen insgesamt?

Kohlmeier: Man kann durchaus sagen, dass uns die Zeit in die Hände spielt. Denn durch die noch immer niedrigen Spar- und Kreditzinsen ist das Interesse an unterschiedlichen Finanzierungs- und Veranlagungsmöglichkeiten sehr gestiegen. Und wir haben uns mit unserem Know-how und unserer Expertise gut positioniert. Außerdem ist die Branche auch vergleichsweise gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Die Kollegen haben sich sehr rasch auf Online-Beratung umgestellt, und das wurde von den Kunden gut angenommen. Auch in Zukunft wird dies weiterhin ein wichtiges Thema bleiben.

Was ist Ihnen in Ihrer Funktion als Obmann für die Branche besonders wichtig?

Kohlmeier: Mir ist es ein großes Anliegen, das Thema Finanzbildung weiter zu forcieren und auszubauen. Das ist gewissermaßen meine Herzensangelegenheit und zugleich eine große Herausforderung für uns alle. Im Jahr 2016 haben wir auf meinen Vorschlag hin die „Initiative Finanzbildung“ gestartet. Im Zuge dieser Initiative bieten wir Workshops für Schüler, Lehrlinge und Jugendvereine an. Denn eins ist klar: Je besser junge Menschen über finanzielle Dinge Bescheid wissen, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie dann als Erwachsene finanziell nicht ins Schlingern kommen.

Was sind Ihre wichtigsten Pläne und Ziele für die Branche selbst?

Kohlmeier: Ich möchte in der Steiermark den Zusammenhalt unter den Mitgliedsbetrieben stärken und ich will das Bewusstsein für die Interessensvertretung bei meinen Kolleginnen und Kollegen noch weiter schärfen. In den letzten zehn Jahren wurde unglaublich viel erreicht. Ohne eine so starke Stimme in Wien und Brüssel wären einige unserer Mitglieder vielleicht gar nicht mehr in der Lage, ihr Unternehmen fortzuführen. Vielen ist leider noch immer nicht wirklich bewusst, welche Konsequenzen diverse Richtlinien und in weiterer Folge ihre gesetzliche Umsetzung für unseren Berufsstand gehabt hätten. Daher ist es eines meiner großen Ziele, dies stärker nach außen zu tragen und allen vor Augen zu führen, was hier geleistet wird. Ein großer Dank gilt hier natürlich meinem Vorgänger Hannes Dolzer, welcher unglaubliche Arbeit geleistet hat und uns auch weiterhin als Fachverbandsobmann auf Bundesebene erhalten bleibt. 

Haben Sie sich schon immer für Finanzen interessiert? Wie sind Sie in diese Branche gekommen? 

Kohlmeier: Ich bin vor 23 Jahren eigentlich durch Zufall zur Finanzdienstleistung gekommen.Denn eigentlich komme ich aus der Bautechnik und habe die Ortweinschule – Abteilung Holzbau – in Graz besucht. Den Umgang mit Zahlen habe ich schon immer geliebt, und ich bin kommunikativ und arbeite gern mit Menschen zusammen.

Markus Kohlmeier ist seit 1999 gewerblicher Vermögensberater und seit 2004 Versicherungsmakler. Er ist Geschäftsführer und Gesellschafter der Wisida GmbH. Seit 2017 war er Obmann-Stellvertreter. 


Das könnte Sie auch interessieren

beim Friseur

Körpernahen Dienstleistern brechen mit 2G die Umsätze weg

Ob Friseure, Masseure oder Fußpfleger: Die Corona-Regeln lassen das Geschäft um bis zu 50 Prozent einbrechen. Sparte fordert rasche staatliche Hilfen. mehr

Frau mit großflächigem Tattoo am Hals bzw am Dekollete

Tätowierern gehen die Farben aus

Mit Jahreswechsel werden in der EU rund zwei Drittel der Tätowierfarben verboten. Branchenvertreter steigen auf die Barrikaden.  mehr

Trophäen

Der Green Panther 2021 als Stream und Ausstellung

Am 25.11. findet die Verleihung des Werbepreises statt – allerdings coronabedingt nicht wie geplant als großes Live-Event. mehr