th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Eine neue „Heimat“ für die Murtaler Unternehmerschaft

Mit der neuen, modernen WKO-Regionalstelle in der Judenburger City soll die wirtschaftliche In­fra­struktur gestärkt werden.

Hoher Besuch bei der Eröffnungsfeier: Hans Peter Wimmer, Norbert Steinwidder, Josef Herk, Michael Gassner, Karl Schmidhofer und Karl-Heinz Dernoscheg (v. l.)
© Kevin Geissler Hoher Besuch bei der Eröffnungsfeier: Hans Peter Wimmer, Norbert Steinwidder, Josef Herk, Michael Gassner, Karl Schmidhofer und Karl-Heinz Dernoscheg (v. l.)

Für rund 7.800 Mitglieder zeichnet die Regionalstelle der Wirtschaftskammer (WKO) im Bezirk Murtal derzeit verantwortlich – und die Zahl der Unternehmer steigt stetig an. Um der aufstrebenden Wirtschaftsregion ein ebenbürtiges unternehmerisches „Zuhause“ bieten zu können, wurde am Mittwochabend eine neue Regionalstelle in der Judenburger Innenstadt eröffnet. 

„Der neue Standort wird endlich den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht. Die vorherigen, 140 Jahre alten Räumlichkeiten waren nicht mehr zeitgemäß“, so Regionalstellenleiter Michael Gassner und Obmann Norbert Steinwidder unisono. Die topmoderne Einrichtung ermöglicht nun auch ein breiteres Angebot an Kursen und Bildungsmöglichkeiten. Dass der Neubau wesentlich zur Stärkung der Region beiträgt, wurde bereits bei der Bauausführung deutlich sichtbar: „Sämtliche Aufträge wurden im Bestbieterverfahren vergeben, entsprechend groß ist der regionale Wertschöpfungsanteil“, so WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk. Karl-Heinz Dernoscheg, Direktor der WKO Steiermark, betont hingegen die Wichtigkeit der erweiterten Bildungsmöglichkeiten: „Um für die regionalen Unternehmer die entsprechenden Service- und Bildungsangebote bieten zu können, haben wir als WKO in Judenburg stark in die Erneuerung der Infrastruktur investiert.“

Die neue, topmoderne Regionalstelle befindet sich in der Judenburger Innenstadt.
© kk Die neue, topmoderne Regionalstelle befindet sich in der Judenburger Innenstadt.

Bei der Eröffnungsfeier am 14. November wurde das neue Gebäude im Beisein von rund 150 Gästen schließlich der Öffentlichkeit präsentiert. Mit ihren engagierten Mitarbeitern steht die Regionalstelle den Unternehmern vor Ort ab sofort als Ankerpunkt und tagtägliche Unterstützung bei den vielfältigen Herausforderungen zur Verfügung.

Von Miriam Defregger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Frank Stronach hat an den Brot- und Backwaren von Franz Pfleger Gefallen gefunden.

Frank Stronach will Brot aus Semriach in die USA bringen

Der Ex-Magna-Boss Frank Stronach will in den USA eine Lebensmittelkette aufbauen – mit Broten aus der Bäckerei Pfleger. mehr

  • Steiermark
Günther Johann Stangl, WKO Regionalstellenobmann Südoststeiermark, Josef Herk, Präsident der WKO Steiermark, Eduard Pachler, Sprecher Wirtschaftsgutschein und Karl Puntigam, Nahversorger Tieschen.

Steigerung der regionalen Wertschöpfung in der Südoststeiermark

Die Wirtschaft in der Südoststeiermark ist durch die unmittelbare Grenznähe mit ungleichen Wettbewerbsbedingungen konfrontiert. Um die vorhandene Kaufkraft in der Region zu halten, setzt sich die Wirtschaftskammer Steiermark für Maßnahmen zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung ein.  mehr