th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ein Netzwerk für Powerfrauen

Denise Vorraber und Christina Teusl haben mit „Feminds“ ein Frauennetzwerk für Unternehmerinnen ins Leben gerufen. 

Christina Teusl und Denise Vorraber (v. l.), Gründerinnen des Frauennetzwerkes „Feminds“
© Marcella Ruiz Cruz Christina Teusl und Denise Vorraber (v. l.), Gründerinnen des Frauennetzwerkes „Feminds“

Sie haben eine spannende Geschichte über Ihr Unternehmen zu erzählen? Dann machen Sie es wie „Feminds“ und nehmen an unserem KMU-Lotto teil! Mit ein wenig Glück ziehen wir beim nächsten Mal Ihren Namen aus dem Los-Topf.

„Gefunkt hat es bei einer Female-Empowerment-Veranstaltung im Jahr 2019. Die unglaubliche Energie vor Ort sowie die vielen Ideen und tollen Gesprächen an jenem Abend haben uns dazu veranlasst, zusammen mit anderen Unternehmerinnen eine WhatsApp-Gruppe zu gründen, um in Kontakt zu bleiben“, erzählt Christina Teusl über die Anfänge von Feminds. Aus der WhatsApp-Gruppe wurden schon bald reale Treffen, die dann aber aufgrund von Corona auf Online-Meetings umgestellt wurden. „Es sind dann immer mehr Frauen dazugekommen, bis wir im April 2020 dann die Idee hatten, aus unserem privaten Frauennetzwerk ein echtes Unternehmen zu machen“, erzählt Denise Vorraber.

Mittlerweile gehören dem Feminds-Netzwerk rund 110 Frauen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz an – Tendenz steigend. „Unser Ziel ist es nach wie vor, das Selbstbewusstsein von Frauen zu stärken, Hemmschwellen zu minimieren und die weibliche Gründerquote zu fördern“, so Teusl. Abgesehen von einem umfangreichen Frauennetzwerk und drei jährlichen Meetings wird Unternehmerinnen bei Feminds im Rahmen eines Mentoringprogramms auch ein zehnwöchiger Kurs angeboten. „Dabei möchten wir unsere Teilnehmerinnen mit Expertenwissen rund ums Gründen und Unternehmertum unterstützen. Gerade läuft der erste Durchgang mit sechs Frauen“, freuen sich die beiden Gründerinnen, die ihre Community unter der Woche beim „6 am Magic Morning Call“ mit spannenden Zitaten, Geschichten oder Tipps inspirieren. 

Teilnahme am KMU-Lotto: Schicken Sie eine Mail mit dem Namen Ihres Unternehmens sowie Kontaktdaten an miriam.defregger@wkstmk.at. Viel Glück!


Das könnte Sie auch interessieren

Bohrlöschgerät im Einsatz

Feuer frei für den 3D-Druck

Das weltweit erste „Bohrlösch-gerät“ ermöglicht Löschverfahren in schwer zugänglichen Dachstühlen. Das Herzstück der Innovation kommt aus Ilzer 3D-Druckern. mehr

Angelika Ramusch mit ihrem Ehemann

Nachfolger des Jahres: Ihre Stimme für Angelika Ramusch

Der Countdown läuft, am 1. Oktober startet das Voting für den Follow-me-Award – für Bruck-Mürzzuschlag startet Angelika Ramusch. mehr

Lisa Maria Schneider Marth (r.) startet für den Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.

Nachfolger des Jahres: Ihre Stimme für Lisa Maria Schneider-Marth

Am 1. Oktober startet das Voting für den Follow-me-Award – für Hartberg-Fürstenfeld geht Lisa Maria Schneider-Marth ins Rennen. mehr