th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

E-Taxi-Design sorgt für mehr Bewegung in Graz

Mit dem Slogan „Mehr Bewegung in deiner Stadt“ hat das Team "E-Power" von Pia Pivec und Philip Veech gewonnen.

Urbane Mobilitätformen wie Fuß-, Rad-, ÖV-, E-Mobilität gewinnen in „smarten Städten“ Europas immer mehr an Bedeutung. Um den Trend in Richtung der genannten umwelt- und energieschonenden Mobilitätsformen zukunftsfähig zu unterstützen und ein multimodales Mobilitätsverhalten zu fördern, wird die Verknüpfung unterschiedlicher Mobilitätsformen in nachhaltiger Form immer wichtiger. 


Hierbei können Elektromobilität im Allgemeinen und E-Taxidienstleistungen im Speziellen einen wesentlichen Beitrag leisten, um gewisse Mobilitätsanforderungen in nachhaltiger Form umweltfreundlich, lärmarm und energieeffizient abzudecken. Sie sind jeweils Teile einer Gesamtstrategie, die die Vision verfolgt, dass die Grazer und Grazerinnen zukünftig ihre Mobilitätsbedürfnisse ohne eigenen PKW abdecken können, betont der CEO der Holding Graz Wolfgang Malik. Vor allem innerstädtische Kurzstrecken in Bereichen mit geringer ÖV Erschließung können mit E-Taxi-Flotten leise und Feinstaub arm bedient werden.


Nach dem erfolgreich umgesetzten Wettbewerb für „Multimodale Mobilitätsknoten“ rief die Holding Graz nun gemeinsam mit der e-mobility Graz GmbH, der WKO – Fachgruppe für Personenbeförderung und der FH-Joanneum zum Designwettbewerb „E-Taxis und Laden im öffentlichen Raum“. Bewertet wurden Design und Vision. Werte wie umweltfreundliche Mobilität,  Energieeffizienz, Flexibilität, Sauberkeit, Unabhängigkeit, Individualität und Freiheit sollten die Entwürfe kommunizieren. Das Gesamtdesign sollte eine entsprechende „Story“ erzählen, die von den Studierenden zu beschreiben war. Zudem war ein hoher Wiederkennungswert für das Laden im öffentlichen Raum und E-Taxi-Standplätzen zu erzielen und dieser Herausforderung stellten sich zum Jahresende Studierende  aus dem Studienzweig Industrial Design und Informationsdesign der FH Joanneum. 14 Projektgruppen reichten ihre kreativen Ideen ein. 


Mit dem Slogan „Mehr Bewegung in deiner Stadt“ hat das Team „E-Power“ gewonnen. „Pia Pivec und Philip Veech überzeugten nicht nur durch eine eindrucksvolle Präsentation, die Jury hat sich für diese Einreichung entschieden, weil die Umsetzung funktionell, wirtschaftlich und einfach realisierbar ist. Das elegante Design funktioniert auf unterschiedlichen Automodellen und wirkt bei Tag und Nacht, so Sylvia Loibner, Obfrau der WK-Fachgruppe für Personenbeförderung“. Auf den 2. Platz schaffte es das Team „Etrigon“ von Christian Leban und Maximilian Mauthner und den 3. Platz erzielten Florian Kolaritsch und Johanna Wenzl mit ihrem Team „battery mobil“.


Vision bald Wirklichkeit

Die Erfahrungen aus Hamburg zeigen, dass E-Taxis Alltags tauglich sind. Wie die Umstellung auf den e-mobilen Taxibetrieb erfolgen kann, untersucht die Holding Graz im Rahmen des vom Klima- und Energiefonds geförderten Projekt KombiMo. Eine entsprechende Ladeinfrastruktur mit Schnellladestationen, eigens vorgesehene Taxistandplätzen und Förderungen für Fahrzeuge sind maßgeblich für die Umsetzung. Davon, dass es funktionieren und die Vision in Graz bald Wirklichkeit werden könnte, zeigt sich Robert Schmied, Geschäftsführer der e-mobility Graz GmbH überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

  • News 2016

Mopedführerschein auf dem Prüfstand

Computerprüfung statt Papierfragebögen beim Mopedführerschein, neue Theoriefragen ab 2018 für C, D, F: Fahrschulen sind in Bewegung. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Faszination-Technik-Challenge: 2.000ster Teilnehmer

Zum „Zehn-Jahres-Jubiläum“ konnte mit Maximilian Stadler der 2.000ster Teilnehmer begrüßt werden. mehr

  • Newsletter 2016

Versicherungsschutz für die Kinder

Unter welchen Voraussetzungen und bis wann sind Kinder bei der SVA mitversichert? Generell endet der Schutz mit 18 Jahren. mehr