th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Drucker liefern heimische Qualität

Mit einer neuen Kampagne kämpfen die heimischen Drucker dafür, Wertschöpfung im Land zu behalten.

Die Konkurrenz aus dem Ausland schläft nicht - und oftmals bietet sie aufgrund niedrigerer Lohn- und Qualitätsniveaus günstiger an als heimische Betriebe. Dem sagen die steirischen Drucker nun den Kampf an. In einer neuen Offensivkampagne weisen sie nicht nur auf ihre Leistungen hin, sondern kämpfen auch dafür, Qualität, Know-how und Wertschöpfung weiterhin im Land zu behalten. 

Ein Gütesiegel bürgt für heimische Qualität

Deshalb soll künftig ein eigens kreiertes Logo - "Gedruckt in der Steiermark" - auf Erzeugnisse "made in Styria" hinweisen. Mit dem Logo soll man Drucksorten auf den ersten Blick erkennen können, deren Wertschöpfung in der Steiermark geblieben ist. Ausschließlich Unternehmen, die bei ihren Broschüren, Foldern, Büchern und anderen Druckwerken auf das Know-how steirischer Druckereien setzen, dürfen sich mit dem Logo auszeichnen. "Wir machen Druck in der Steiermark. Deshalb möchten wir mit der Initiative das Bewusstsein der Unternehmer schärfen, auf Partner wie die heimische Druckereibranche zu setzen. Global denken und regional handeln sollte das Ziel sein", erklärt der Obmann der Fachgruppe Druck in der WKO Steiermark, Franz Wallig. So würden Arbeitsplätze in der Steiermark gesichert bleiben. Vor allem auch die öffentlichen Auftraggeber seien gefordert, Steuergeld wieder in Österreich zu investieren, ergänzt der Obmann. 


Rückfragen: 
Wirtschaftskammer Steiermark 
Stabsstelle für Kommunikation & Marketing 
redaktion.stwi@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter 2016

ECOnet 2016

Seien Sie am 20. Jänner 2016 bei unserer Netzwerkveranstaltung im Schnittpunkt zwischen Wirtschaft und Recht mit dabei. mehr

  • Newsletter 2016

Warum Export so wichtig ist

Jeder zweite Arbeitsplatz hängt in der Steiermark am Außenhandel. Wo sind die wichtigsten Märkte und was wird exportiert? mehr

  • Presseaussendungen 2015

300 Besucher beim dritten „Tag der Vielfalt“

Stargast ORF-Korrespondent Karim El-Gawhary, sprach über Identität und arabischen Krisenherde. mehr