th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Drei Constantinus-Auszeichnungen für steirische Unternehmen

Einen zweiten und zwei dritte Plätze gingen beim „Constantinus-Award“ an steirische Unternehmen.

Große Bühne für Österreichs Berater: Der Constantinus holt die besten Ideen vor den Vorhang.
© Constantinus Club/Eppensteiner Große Bühne für Österreichs Berater: Der Constantinus holt die besten Ideen vor den Vorhang.

Die Constantinus-Awards 2017 sind vergeben – und auch drei steirische Firmen haben sich in die Siegerliste bei den „Oscars der Beratungsbranche“ eingeschrieben.
Platz zwei in der Kategorie „Management Consulting“ ging an das „isn – innovation service network“: Für die Gasteiner Bergbahnen AG haben die Grazer ein Bürgerbeteiligungsprojekt für das Generationenprojekt „Schlossalm neu“ umgesetzt. Schon nach drei Tagen war die maximal mögliche Beteiligungssumme von 1,5 Millionen Euro erreicht – dafür gab es nun eine Auszeichnung.

Über den dritten Platz in der Kategorie „Industrie 4.0/Smart Products“ freut sich die „Revotec GmbH“, ebenfalls aus Graz: Für den Kunden „WTW Electronic“ haben sie mit der Software „RevoConnect“ eine weltweite Betriebsdatenerfassung inklusive Steuerung umgesetzt.

Und last but not least holte auch die „ITCnet Trading & Consulting GmbH“ Platz drei in der Kategorie „Mobile Apps“. Ausgezeichnet wurde dabei das Projekt für den Auftraggeber Feuerwehr Krieglach mit dem Namen „URGY“ – ein mobiles Tool für Notfall- und Einsatzorganisationen“.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Die neue Seilbahn wird mit 21 Achter-Kabinen von Doppelmayr ausgestattet und befördert ab 2020 bis zu 800 Personen.

Im Mariazeller Land geht’s steil bergauf

Das Mariazeller Land rüstet sich mit der Bürgeralpe Neu in ganz großem Format für die Zukunft. 18,6 Millionen Euro fließen bis 2020 in die Runderneuerung. mehr

  • Transport und Verkehr
Die Digitalisierung wird als Triebfeder auf der Fahrt in die Zukunft eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Zug-Angebote spielen.

Einsteigen in die neue Bahn

Wohin geht die Reise der neuen Steiermarkbahn, haben wir Gerhard Harer, gefragt, der zwei wichtige Kompetenzfelder lenkt. mehr