th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Wirtschaft im Murtal bekommt eine neue Heimat

In Judenburg erfolgte in dieser Woche endlich der Spatenstich zum Neubau der WKO-Regionalstelle.

Viele lachende Gesichter beim Spatenstich für die neue Regionalstelle Murtal.
© kk Viele lachende Gesichter beim Spatenstich für die neue Regionalstelle Murtal.

Murtal. Viele lachende Gesichter gab es am vergangenen Montag auf dem Areal unmittelbar neben dem Merkur-Markt in Judenburg zu sehen: Dort wird ab sofort die neue Regionalstelle der WKO Steiermark errichtet – und beim Spatenstich zeigte sich viel Prominenz aus Wirtschaft und Politik erleichtert, dass es endlich mit dem Bau losgehen kann.

„Wir errichten hier nicht nur eine Außenstelle, wir schaffen für das gesamte Murtal ein Wirtschaftskompetenzzentrum“, betonte dann auch WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk. Ausschließlich Unternehmen aus der Region werden die neue „Zentrale der Wirtschaft“ in Judenburg errichten, die Aufträge wurden dabei nach dem Bestbieterprinzip vergeben. Herk: „Dabei spielten neben den Preisen auch andere Faktoren – etwa Lehrlingsausbildung, Beschäftigung von Mitarbeitern über 50, kurze Wege und einige mehr – eine entscheidende Rolle. Das hat auch dazu geführt, dass nicht immer der billigste Bieter zum Zug gekommen ist.“

Insgesamt investiert die WKO Steiermark 1,8 Millionen Euro in das dreigeschoßige Gebäude, von dem zwei Geschoße über der Erde sind. Auf rund 600 Quadratmetern befinden sich sieben Büros, ein Sozialraum, ein Besprechungsraum, drei Seminarräume sowie Sanitärräume. Die Außenfläche bietet 32 Parkplätze und auch eine Elektrotankstelle. Ein modernes energetisches Konzept rundet die Architektur der neuen Regionalstelle ab. Die Bauzeit soll rund ein Jahr betragen, „jedoch arbeiten wir natürlich intensiv daran, möglichst rasch fertig zu werden“, bekräftigte der Obmann der Regionalstelle, Norbert Steinwidder. Spätestens im ersten Quartal 2019 will man dann in die neue unternehmerische Heimat im Murtal einziehen. 

Von Klaus Krainer

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Verfassungsexperte Klaus Poier, WK Steiermark Präsident Josef Herk und Spartenobmann (Gewerbe und Handwerk) Hermann Talowski (v. l.) wollen Politik und Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren.

Wirtschaft fordert finanzielle Gleichstellung im Bildungsbereich

6.810 Euro müssen im Schnitt an Kurs- und Prüfungskosten bezahlt werden, bevor man einen Meisterbrief in Händen hält. Finanziell viel günstiger - zumindest für die Betreffenden selbst - fällt hier der laut Nationalem Qualifikationsrahmen "gleichwertige" Bachelor aus. Hier belaufen sich die Kosten auf durchschnittlich 540 Euro bis zum Abschluss, den großen Rest von über 100.000 Euro zahlt der Steuerzahler. mehr

  • Steiermark
Hier präsentieren wir Ihnen die Top 10  unserer digitalen Helfer für den Business-Alltag.

Die zehn besten Business-Apps

Mehr als drei Millionen Apps warten mittlerweile in den Stores von Android und iOS auf Downloads. Da den Überblick zu bewahren, ist selbst für Experten schwierig. Aus diesem Grund hat sich unsere Redaktion auf die Suche nach den besten Business-Apps gemacht – und dabei Evernote, InShot und vieles mehr gefunden.  mehr