th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Murtalbahn soll nun zur Normalspurbahn werden

Mit einer aufgewerteten Murtalbahn in Normalspur könnte die Region an das internationale Bahnnetz angeschlossen werden.

Seit mehr als einem Jahrhundert erschließt die Murtalbahn von Unzmarkt bis zur Bezirkshauptstadt Murau als verkehrstechnischer Nahversorger die Region. Als Schmalspurbahn gebaut, bleibt ihr der Zugang zum höherrangigen Eisenbahnnetz jedoch verwehrt. Das soll sich nun ändern und die Strecke zur Normalspur aufgewertet werden. So wären Bahnverbindungen und Transporte in Zukunft ohne Zwischenstopp und aufwendiges Umladen möglich. Das fordern die Murauer Landtagsabgeordneten Manuela Khom und Max Lercher. Rückenwind bekommen sie dabei auch von Friedrich Hinterschweiger, dem Vorsitzenden des wirtschaftspolitischen Beirates in der Wirtschaftskammer Steiermark: "Das wird der Region eine Dynamik bringen, die sich unsere Wirtschaft und der aufstrebende Tourismus tatsächlich verdienen." Denn bereits jetzt zieht sich über die Steiermark ein effizientes Eisenbahnnetz, das mit der S8 von Mürzzuschlag nach Kärnten auch das Murtal erfolgreich bedient. Diese Strecke soll nun auch die Bezirksstadt Murau mit den nationalen und internationalen Zentren verbinden. "Unsere Wirtschafts- und Tourismusbetriebe sind wesentliche Standbeine, zum Teil Innovations- und Weltmarktführer, die diesen Ausbau dringend brauchen", wissen die Abgeordneten Khom und Lercher um die Bedürfnisse, um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu bleiben.

Alte Murtalbahn soll erhalten bleiben

Die geforderte Erweiterung würde aber nicht das Aus für die traditionelle Murtalbahn bedeuten, denn auch die Schmalspur soll - so der Plan - als integrierte Spur weiterhin aufrechterhalten bleiben. Sie soll als schneller Takt im Schülernahverkehr und auf einer Teilstrecke als Attraktion für die stetig wachsende Tourismuskernregion rund um Murau eingesetzt werden.


Rückfragen: 
Wirtschaftskammer Steiermark 
Stabsstelle für Kommunikation & Marketing 
redaktion.stwi@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter 2016

Steirische Straßen als heißes Eisen

Bei einer verkehrspolitischen Enquete suchten Experten und Politiker nach Auswegen aus dem Finanzierungsdilemma. mehr

  • Newsletter 2016

Mit Telefit durch die digitale Welt

Bei unserer kostenlosen Roadshow helfen unsere Experten Ihnen in Sachen E-Business auf die Sprünge. mehr

  • Newsletter 2016

CETA-Blamage legt mangelnde Handlungsfähigkeit der EU offen

Die Blockade des Handelsabkommens schadet der EU. Um wieder als starker Partner zu gelten, muss die EU-Entscheidungsfindung überdacht werden. mehr