th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Jungen Wilden haben eine Königin

Die strengen Corona-Regeln konnten die Begeisterung nicht bremsen: Zum ersten Mal ist eine Frau eine „Junge Wilde“.

Pichler (2.v.re) mit der Juryelite und einer verdienten Siegerin, die am Schloßberg gefeiert wurde
© Rolling PIN Pichler (2.v.re) mit der Juryelite und einer verdienten Siegerin, die am Schloßberg gefeiert wurde.

Spät, aber doch fand – nach unzähligen coronabedingten Absagen – endlich das große Finale der „Jungen Wilden“ statt. Und zwar in der Landeshauptstadt Graz, wo das Schloßbergrestaurant auch ohne Publikum zum großen Showplatz für alle Beteiligten wurde. Zutritt hatten die hochkarätigen Jurymitglieder, Teilnehmer und einige wenige Zaungäste nur nach negativen Corona-Tests. Per Live-Stream verfolgten zudem tausende Zuseher das Kulinarik-Spektakel und wurden Zeugen einer einmaligen Premiere. Aufgrund der vielen organisatorischen Hürdenläufe waren beim Finale Grande 2020 erstmals sechs und nicht wie gewohnt drei Kandidaten am Start, was die Spannung zusätzlich steigerte:

Die Teilnehmer

  • Andreas Kröckel (29), Sous Chef @ Restaurant Waidwerk, Nürnberg, Deutschland
  • Thomas Mader (25), Chef de Partie @ TIAN Bistro, Wien
  • Sandra Scheidl (26), Ex-Chef de Partie @ Maaemo, Oslo, Norwegen, die gerade ein neues Projekt in Wien startet.
  • Florian Hipp (24), Sous Chef @ Gasthof Feichter, Finkenstein.
  • Rosina Ostler (28), Chef de Partie @ Maaemo Oslo, Norwegen.
  • Alexander Knelle (24), Sous- Chef @ Neuwirt, Kitzbühel.

Erstmals in der 16-jährigen Geschichte der „Jungen Wilden“ kochte sich mit 406 Punkten völlig verdient eine Frau auf das Siegerpodest und damit an die Spitze: Sandra Scheidl pulverisierte die Konkurrenz und zeigte bei allen drei Gängen, dass sie an diesem Tag nicht zu schlagen war.

Die hochkarätige Jury

Kreativ, originell und unglaublich aromengewaltig überzeugte die 26-jährige ehemalige Chef de Partie im norwegischen 3-Sterner Maaemo die hochkarätige Jury rund um Stefan Marquard (Vater der Jungen Wilden), Otto Koch, Lucki Maurer, Walter Triebl und Florian Wörgötter, die die Wettbewerbe 2014 und 2019 gewonnen haben, sowie Gastgeber Christof Widakovich. Neben einem Magazin-Cover auf dem Rolling Pin – Herausgeber Jürgen Pichler ist Initiator des Contests – winken der Österreicherin außerdem eine Schnuppertour bei einem der besten Köche der Welt. Zu Recht: Immerhin darf sich Scheidl rühmen, nicht weniger als 3.000 Mitbewerber aus dem Feld geschlagen zu haben. Denn genau so viele junge Nachwuchsköche hatten sich beim kreativsten Kochwettbewerb für U30-Köche in Europa beworben.

Das könnte Sie auch interessieren

Schneiderin leitet Schneider an der Nähmaschine an

Gewerbe fordert Halbierung der Umsatzsteuer

Sparte Gewerbe und Handwerk der WKO Steiermark pocht auf befristete Umsatzsteuersenkung von 20 auf zehn Prozent für besonders betroffene Branchen.  mehr

Schleich, Kladiva und Hofmann (v.l.)

Merkur bleibt trotz Corona auf Wachstumskurs

Mit einem markanten Prämienzuwachs avanciert die Merkur Versicherung zum zweitgrößten privaten Krankenversicherer. mehr