th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Jufa-Gruppe „ankert“ in Hamburg

Die Jufa-Gruppe eröffnet im Mai das neue „Flaggship“ in Hamburg: Mit dabei ist eine Menge echtes Steirer-Know-how.

Steirische Unternehmen sorgten für die Ausstattung im neuen Jufa.
© KBNK Architekten - Bloom Images - JUFA. Steirische Unternehmen sorgten für die Ausstattung im neuen Jufa.

Graz. Mit 1. Mai eröffnet die steirische Jufa-Gruppe ihr 58. Hotel. Und zwar in Hamburg, genauer gesagt der HafenCity, wo eine neue Ära des Familienurlaubs eingeläutet werden soll. Helfen soll dabei jede Menge Steirer-Know-how für die insgesamt 220 Zimmer. Das Hotel in Hamburg ist übrigens nur eines von zwei, die direkt am Wasser liegen. 

Vor allem für die kleinen Gäste wird im steirisch-hanseatischen Vorzeigeprojekt dabei eine Menge geboten: Das echte Highlight wird das „Störtebecker-Kletterschiff“ sein. Elf Meter hoch, fünf Meter breit und 14 Meter lang ist das in 1.500 Arbeitsstunden gefertigte „Spielplatzschiff“, für das die  Firma „Almholz“ verantwortlich ist. Doch auch im Haus ist fachliches Know-how aus der grünen Mark gefragt: Alle Zimmermöbel wurden von „Team Styria“ gefertigt. Für die Ausstattung der Lobby, der Bar, des Restaurants und der Rezeption war die Tischlerei Baumgartner aus Obdach zuständig.

Damit auch vor Ort alles reibungslos funktioniert, ist der Steirer Ewald Unger von der gleichnamigen Bau- und Möbeltischlerei für die Montage direkt im Jufa-Haus in Hamburg zuständig. Die Wertschöpfung für die grün-weißen Unternehmen beträgt dabei insgesamt 3,5 Millionen Euro. Für den Jufa-Geschäftsführer, den Steirer Gerhard Wendl, ist „die Vorfreude unmittelbar vor der Eröffnung natürlich riesig, denn es steckt viel Herzblut und jahrelange Arbeit in dem Projekt. Jetzt heißt es endlich: ‚Leinen Los!‘.“

Von Sarah Gritsch

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Erich Schok­litsch tritt für Deutschklassen, ein härteres Durchgreifen auf dem Arbeitsmarkt sowie die gezielte Migration qualifizierter EU-Bürger ein.

„Ich hoffe, diese Regierung bleibt uns noch viele Jahre erhalten“

Traditionell bittet die „Steirische Wirtschaft“ die Spitzen der im Wirtschaftsparlament vertretenen Fraktionen zum Sommergespräch. Zum Auftakt sprachen wir mit dem Obmann der Freiheitlichen Wirtschaft, Erich Schoklitsch, über Fachkräfte, flexible Arbeitszeit und Migration. mehr

  • Steiermark
Geballte Start-up-Power gab es beim Bim-Pitch durch die Grazer Innenstadt zu erleben.

Ein Festival für die kreativen Köpfe des Landes

Drei Tage lang verwandelte sich das Steierland mit dem ersten „Styrian Start-up Festival“ von 4. bis 6. Juni in einen einzigen, innovativen Start-up-Hub.  mehr

  • Steiermark
Erstmals wurde das Phänomen „Gold Plating“ wissenschaftlich untersucht.

"Gold Plating" und seine Folgen

Am Dienstag wird es in der WKO Steiermark spannend: Dann wird die Studie zum Thema „Gold Plating“ präsentiert. mehr