th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Die Jufa-Gruppe „ankert“ in Hamburg

Die Jufa-Gruppe eröffnet im Mai das neue „Flaggship“ in Hamburg: Mit dabei ist eine Menge echtes Steirer-Know-how.

Steirische Unternehmen sorgten für die Ausstattung im neuen Jufa.
© KBNK Architekten - Bloom Images - JUFA. Steirische Unternehmen sorgten für die Ausstattung im neuen Jufa.

Graz. Mit 1. Mai eröffnet die steirische Jufa-Gruppe ihr 58. Hotel. Und zwar in Hamburg, genauer gesagt der HafenCity, wo eine neue Ära des Familienurlaubs eingeläutet werden soll. Helfen soll dabei jede Menge Steirer-Know-how für die insgesamt 220 Zimmer. Das Hotel in Hamburg ist übrigens nur eines von zwei, die direkt am Wasser liegen. 

Vor allem für die kleinen Gäste wird im steirisch-hanseatischen Vorzeigeprojekt dabei eine Menge geboten: Das echte Highlight wird das „Störtebecker-Kletterschiff“ sein. Elf Meter hoch, fünf Meter breit und 14 Meter lang ist das in 1.500 Arbeitsstunden gefertigte „Spielplatzschiff“, für das die  Firma „Almholz“ verantwortlich ist. Doch auch im Haus ist fachliches Know-how aus der grünen Mark gefragt: Alle Zimmermöbel wurden von „Team Styria“ gefertigt. Für die Ausstattung der Lobby, der Bar, des Restaurants und der Rezeption war die Tischlerei Baumgartner aus Obdach zuständig.

Damit auch vor Ort alles reibungslos funktioniert, ist der Steirer Ewald Unger von der gleichnamigen Bau- und Möbeltischlerei für die Montage direkt im Jufa-Haus in Hamburg zuständig. Die Wertschöpfung für die grün-weißen Unternehmen beträgt dabei insgesamt 3,5 Millionen Euro. Für den Jufa-Geschäftsführer, den Steirer Gerhard Wendl, ist „die Vorfreude unmittelbar vor der Eröffnung natürlich riesig, denn es steckt viel Herzblut und jahrelange Arbeit in dem Projekt. Jetzt heißt es endlich: ‚Leinen Los!‘.“

Von Sarah Gritsch

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Uhrturmschatten in Seiersberg

Justiz bestätigt korrekte Vorgehensweise der WKO Steiermark in Causa Seiersberg

Beide Verfahren wurden vom Landesgericht für Zivilrechtssachen zu Gunsten der Wirtschaftskammer entschieden. Darüber hinaus wurde vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft auch die Aufsichtsbeschwerde gegen die WKO Steiermark zurückgewiesen. mehr

  • Steiermark
Gemeinsame Präsentation des Siegerentwurfs zum "Center of Excellence", v.l.: Karl-Heinz Dernoscheg, Christoph M. Achammer, Siegfried Nagl, Josef Herk, die WKO-Steiermark-Vizepräsidenten Benedikt Bittmann und Andreas Herz sowie Paul Ohnmacht.

Center of Excellence: WKO Steiermark startet neue Bildungsära

Die steirische Wirtschaft investiert mit dem Bau des "Center of Excellence" mehr als 33 Millionen Euro in die Bildung: Dieses löst den Großteil der in die Jahre gekommenen WIFI-Werkstätten ab. mehr

  • Steiermark
Karriere mit Lehre: Im Vorjahr haben sich 41,6 Prozent aller 15-Jährigen für eine duale Ausbildung entschieden.

Aufwärtstrend in der Lehre hält an

4.259 junge Steirerinnen und Steirer sind 2017 ins erste Lehrjahr einer betrieblichen Lehrlingsausbildung gestartet. Das entspricht einem Plus von 1,8 Prozent. „Es freut mich sehr, dass die vielen Anstrengungen zur Attraktivierung der dualen Ausbildung nun Früchte tragen“, betont WKO Steiermark Präsident Josef Herk. mehr