th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Der Klick zum neuen Mitarbeiter

Mundpropaganda 4.0: "Cycoders" aus Graz hat eine Mitarbeiter-App entwickelt, die dem Fachkräftemangel entgegenwirkt.

Zahlreiche Unternehmen österreichweit nutzen Lolyo bereits, unter anderem auch die Stölzle Oberglas-Gruppe.
© cycoders Zahlreiche Unternehmen österreichweit nutzen Lolyo bereits, unter anderem auch die Stölzle Oberglas-Gruppe.

Die beste Werbung fürs Unternehmen sind immer noch die eigenen, zufriedenen Mitarbeiter. Warum diese also nicht noch stärker ins Recruiting einbinden? Ganz einfach per Klick geht das nun mit einer neuartigen Mitarbeiter-App, für die das Grazer Unternehmen „Cycoders“ verantwortlich zeichnet: „Der Fachkräftemangel macht den Betrieben immer mehr zu schaffen. Es gilt, am Markt zu punkten. Und dafür wird kräftig investiert, in Werbung und Inserate, ins Em­ployer Branding bis hin zum teuren Abwerben von Fachpersonal bei anderen Unternehmen“, erzählt Cycoders-CEO Thomas Mörth. 

Und mit mehr als 20 Jahren Marketingerfahrung weiß Mörth auch ganz genau, dass eine hier essentielle Komponente eigentlich unbezahlbar ist: die Mundpropaganda. „Wenn mir jemand erzählt, dass in dem Betrieb, in dem er gerne arbeitet, eine Stelle frei ist, dann ist das doch ungleich motivierender für mich, mich da umzuschauen.“ 

Loyalität und Motivation

Also haben die Cycoders-Techniker diese so wichtige Kommunikationsart ins digitale Zeitalter geholt: „Es ist eigentlich keine reine Smartphone-Applikation, sondern vielmehr ein umfangreiches Social-Intranet, das mit einer Vielzahl an Funktionen die Kommunikation in den Betrieben und damit die Verbundenheit der Mitarbeiter mit dem Arbeitgeber und auch untereinander stärkt.“ 

Wichtige Infos werden also ohne lange Mail-Umwege schnell via Smartphone kommuniziert und Mitarbeiter vernetzen sich Whats-App-ähnlich in Gruppen zum raschen Austausch. Hinzu kommt ein cleveres Motivationssystem, das dafür sorgt, dass sich die Belegschaft auch aktiv einbringt, so Mörth. Soll heißen: Kommentieren, Sharen und Liken werden belohnt. 

 „In Lolyo ist aber auch ein am Markt bislang völlig einzigartiges ,Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm‘ integriert, mit dem jede Person im Unternehmen eine offene Stelle im eigenen Social-Media-Umfeld weiterempfehlen kann“, erklärt Mörth. „Interessierte können sich direkt per Klick bewerben, die Empfehler erhalten daraufhin ein Dankeschön vom Arbeitgeber.“ 

 Zahlreiche Unternehmen österreichweit nutzen Lolyo bereits, unter anderem auch die Stölzle Oberglas-Gruppe. „Die App wird hier für alle rund 2.500 Mitarbeiter in Österreich, Polen, Frankreich und England verfügbar sein“, erzählt Mörth und auch, dass Deutschland bereits in der Pipeline ist.

Quergefragt:

Was ist Lolyo?

Lolyo ist ein White-Label-Produkt zur Stärkung der Kommunikation und der Motivation in Betrieben.

Funktioniert das Tool nur am Smartphone?

Die Bedienung läuft auch über den Web-Browser.

Was passiert mit den Daten?

Die App erfüllt alle DSGVO-Bestimmungen, die Daten bleiben im Unternehmen und die Server stehen gut gesichert in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (li.) und WKO Steiermark Präsident Josef Herk (re.) gratulieren den Nachfolgern des Jahres 2019 (v.l.): Ronald Hohl mit Ehefrau, Christoph Kagerbauer, Birgit und Christoph Rodler.

Rauchfangkehrer Christoph Kagerbauer ist der Nachfolger des Jahres 2019

Mehr als 27.000 Stimmen wurden im Public-Voting abgegeben, nun gibt es einen Sieger: Der Gnaser Rauchfangkehrer Christoph Kagerbauer wurde mit dem Follow-me-Award zum „Nachfolger des Jahres“ gekürt.  mehr

P. Brauchart und P. Rabl (v. l.)

PS-starker Minimalismus made in Graz

Reduziert im Design, dennoch Highend-Bikes: „Vagabund Moto“ erobert die Straßen der Welt mit handgefertigten Unikaten. mehr