th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Der Fiskus greift sich auch E-Cars

Immer mehr Elektrofahrzeuge sind auf den Straßen unterwegs. Bei der betrieblichen Nutzung stellt sich die Frage nach der steuerlichen Behandlung.

Elektroauto
© Adobestock, sdecoret Auch Elektrofahrzeuge werden, je nachdem wie sie genutzt werden, steuerlich unterschiedlich behandelt.

Grundsätzlich gilt: Vorsteuern, die einem Unternehmer im Zusammenhang mit der Anschaffung (Herstellung), Miete oder dem Betrieb von PKW, Kombinationskraftwagen oder Krafträdern in Rechnung gestellt werden, kann dieser nicht abziehen. 

Davon abweichend ist jedoch seit dem 1. Jänner 2016 bei unternehmerisch genutzten PKW oder Kombinationskraftwagen mit einem CO2-Emissionswert von 0 Gramm pro Kilometer (z.B. Elektroautos) ein Vorsteuerabzug möglich. Dabei sind einige Besonderheiten zu beachten. Wie es mit der Umsatzsteuer aussieht, das haben wir Petra Kühberger-Leeb, Expertin im WKO-Rechtsservice, gefragt.

Die Anschaffung

Der Vorsteuerabzug bei der Anschaffung eines Elektroautos steht unter bestimmten Voraussetzungen zu: bei einer unternehmerischen Nutzung von mindestens zehn Prozent bzw. aufgrund einer sogenannten Angemessenheitsprüfung. 

Liegt die Angemessenheitsgrenze bei den Anschaffungskosten bei 40.000 Euro, dann steht ein Vorsteuerabzug in voller Höhe zu. Kühberger-Leeb: „Bei Anschaffungskosten über 80.000 Euro fällt der Vorsteuerabzug zur Gänze weg.“ Betragen die Anschaffungskosten zwischen 40.000 Euro und 80.000 Euro besteht grundsätzlich Anspruch auf den Vorsteuerabzug, allerdings kommt es zur Eigenverbrauchsbesteuerung für jenen Betrag, der die 40.000 Euro übersteigt.. 

Privatnutzung

Privatnutzung durch den Dienstnehmer: Wenn ein Dienstnehmer das Elektroauto nicht nur betrieblich, sondern auch privat (im Wege eines Sachbezugs) nutzen darf, unterliegt dieser Vorgang grundsätzlich der Umsatzsteuerpflicht. Die Expertin: „Allerdings ergibt sich hier in der Regel wegen der fehlenden Sachbezugsversteuerung keine effektive Steuerlast.“ Wie sieht die Regelung für eine Privatnutzung durch den Unternehmer aus? Dazu Kühberger-Leeb: „Die private Nutzung des Elektrofahrzeuges durch den Unternehmer löst grundsätzlich eine Eigenverbrauchsbesteuerung aus, sofern Vorsteuern geltend gemacht wurden.“ Bei Elektroautos mit Anschaffungskosten bis zu 40.000 Euro ist der Verwendungseigenverbrauch anteilig der Umsatzsteuer zu unterwerfen. Wird das Fahrzeug zum Beispiel zu 40 Prozent privat genutzt, dann sind 40 Prozent der laufenden Aufwendungen (Treibstoff, Instandhaltungen, Abschreibungen etc.) als Eigenverbrauch anzusetzen und unterliegen daher auch der Umsatzsteuer. Private Nutzung durch wesentlich beteiligte Gesellschafter-Geschäftsführer? Stellt ein Unternehmen deren Gesellschafter-Geschäftsführern mit einer Beteiligung von je über 25 Prozent (wesentliche Beteiligung) ein Elektroauto auch zur privaten Verwendung zur Verfügung, muss keine Eigenverbrauchsbesteuerung vorgenommen werden.


Das könnte Sie auch interessieren

Fitnesstraining im Büro

Wie Bewegungsminuten die betriebliche Fitness steigern

Der Startschuss für die Firmenchallenge 2021 ist gefallen. Jetzt anmelden und „heilsame“ Bewegungsminuten sammeln. mehr

Symbolbild

Wenn Mitarbeiter fehlen

Grundloses Nichterscheinen am Arbeitsplatz muss nicht unbedingt ein Kündigungsgrund sein. Was für Arbeitgeber zu tun ist? mehr

Lehrling

Die Fördertöpfe für Lehrlinge

Lehrlinge profitieren auf dem Weg zur großen Karriere von exzellenten Lehrherren und vielen Förderungen. Was im Detail alles angeboten wird. mehr