th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Corona mach selbst die Liftfahrt digital

Vom Lockdown lassen sich die steirischen Innovatoren nicht aufhalten: Die besten Ideen wurden beim Elevator Pitch der Jungen Wirtschaft virtuell gekürt

covidbedingte Montage: Maximilian Weber mit Vorstand Sparkasse Oliver Kröpfl.
© Foto Fischer Maximilian Weber holt sich Sieg beim Elevator Pitch - den Scheck übergibt Sparkasse-Vorstand Oliver Kröpfl (covidbedingte Montage).

Das Prozedere ist seit Jahren bekannt – in einer nur 90 Sekunden dauernden Liftfahrt gilt es beim „Elevator Pitch“ der Jungen Wirtschaft Steiermark eine hochkarätig besetzte Jury von der innovativen Geschäftsidee zu überzeugen. Hilfsmittel sind, sofern sie in die Liftkabine passen, erwünscht und erlaubt, und eines zählt ganz besonders: Nerven aus Stahl. Denn „kurz und knackig“ ist hier die größte Challenge. Oder war sie – bislang. Denn Corona hat das Land erneut in den Lockdown gezwungen. 

Doch die jungen kreativen Unternehmer im Land lassen sich hiervon nicht aufhalten. Kurzerhand wurde die Liftkabine zum Videodrehort umfunktioniert und die Jury vorm Bildschirm eben mit digitalen Botschaften versorgt, das so beliebte Publikumsvoting erfolgte ebenfalls online – per Like auf Facebook. 

„Gerade in schwierigen Zeiten wie jetzt ermutigen und unterstützen wir die Jungen, ihr unternehmerisches Denken in die Tat umzusetzen. Deswegen war es uns ein großes Anliegen, den Elevator Pitch auch heuer durchzuführen“, erklärt JW-Landesvorsitzender Hannes Buchhauser. 

Künstliche Intelligenz, „flixe“ Kassenbelege & Orthesen

22 Finalisten stellten sich der diesjährig umso spannenderen „virtuellen“ Liftfahrt, den ersten Platz und damit das Preisgeld von 5.000 Euro sicherte sich am Ende Maximilian Weber von „enFaced“. Hier hilft künstliche Intelligenz Ärzten bei der Durchführung von Operationen im Kopf- und Nackenbereich. Der zweite Platz ging an Gernot Hipfl mit „Flixbill – Dein digitaler Kassenbeleg“. Über den dritten Platz und ein Preisgeld in der Höhe von 1.000 Euro freute sich Thomas Rockenbauer mit Luxinergy, einem Spin-off der Montanuni mit Fokus auf neue Materialien in der Orthesenproduktion. Den Sieg bei der Publikumswertung holte sich Omar Saracevic. 

„Ich war begeistert von der Innovationskraft und der Zukunftsfähigkeit der Ideen. Ein tolles Zeichen in Zeiten wie diesen, das mich optimistisch stimmt,“ freute sich WKO-Steiermark-Vizepräsidentin Gabriele Lechner mit allen Finalisten.


Die 22 Finalisten des diesjährigen Elevator Pitch der JW Steiermark:

Slaven Stecovic, Michael Zuschnegg, Leander Zaiser, Maximilian Weber, Anton Maresch, Gernot Hipfl, Leonardo Alese, Thomas Rockenbauer, Stefan Spirk, Ines Wöckl, Ulrike Walter, Petra Mathiasch, Susanne Wagner, Omar Saracevic, Daniel Thonhofer, Tobias Wolfahrt, Christian Kügele, Georg Ofner, Christian Pittner, Premton Kastrati, Juliane Stefan und Gerhard Absenger.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Foto aus dem Magazin „Nachhaltig heiraten“.

Vorhang wird zum Brautkleid

Schneiderin Jasmin Hirschmann beschritt neue Wege und hauchte alten, ungebrauchten Stoffen neues Leben ein. mehr

Mann am Schreibtisch hält Smartphone über Paket

Multimedia-Sticker macht Post interaktiv

Mit „Hallotag“ aus der Steiermark kommt die persönliche Nachricht jetzt direkt auf die Postsendung bzw. das Geschenk – und das bereits international. mehr