th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

So entwickelt sich der Online-Handel in Zeiten von Corona

Allein im Jahr 2020 flossen 10,4 Milliarden Euro in den Onlinehandel –allerdings nur 30 Prozent davon in heimische Shops.

Auch online regional kaufen und damit die heimische Wirtschaft stärken – das ist das Ziel von immer mehr Plattformen.
© Adobe Stock/Irina Strelnikova Auch online regional kaufen und damit die heimische Wirtschaft stärken – das ist das Ziel von immer mehr Plattformen.

Das heurige Weihnachtsgeschäft wird – einmal mehr – von einem österreichweiten Lockdown überschattet. Bis mindestens 13. Dezember bleiben die Ladentüren nun also verschlossen. Offen hingegen bleiben aber die Warenkörbe auf diversen Online-Portalen, die auch trotz Lockdown weiterhin zum Shoppen einladen. 

Spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie haben viele steirische Händler, Gastrobetriebe und Dienstleister ihre Produkt- und Angebotspalette digitalisiert, um auch außerhalb der Geschäftszeiten für ihre Kunden erreichbar und sichtbar zu bleiben. Mittlerweile führen rund 25 Prozent der weiß-grünen Händler einen Shop im Internet. „Der Online-Handel wird immer größer, immerhin kaufen bereits sieben von zehn Österreichern regelmäßig im Netz ein. Das Ausgaben-Plus liegt bei 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, so Wolfgang Ziniel, Senior Researcher bei KMU Forschung Austria. Auch Smart-Devices spielen dabei eine immer wichtigere Rolle: Das Handyshopping wächst laut „eCommerce Studie Österreich“ mit plus 67 Prozent so stark wie noch nie zuvor. Bei den Unter-29-jährigen Konsumenten kaufen mittlerweile sogar sieben von zehn via Smartphone ein.

Auch Handelsobmann Gerhard Wohlmuth kann die positive Entwicklung des Online-Handels nur bestätigen: „Dieser Trend wird anhalten. Die Kombination von Online-Shop und stationärem Geschäft ist die Zukunft des Handels.“  

Regionale Präsente

Wie eine aktuelle Marktanalyse von „RegioData Research“ im Auftrag des Versand- und Internethandels der WKÖ zeigt, gaben die Österreicher im Jahr 2020 rund 10,4 Mrd. Euro im Online-Handel aus. Davon flossen jedoch nur knapp 30 Prozent in heimische Online-Shops, während der Bärenanteil von mehr als 70 Prozent an ausländische Konkurrenten ging. „Umso mehr wollen wir Kunden heuer dazu ermutigen, ihre Online-Einkäufe regional zu tätigen“, so Wohlmuth. Laut einer aktuellen Studie der KMU Forschung Austria wollen zumindest 21 Prozent der Steirer heuer verstärkt in Geschäften der Umgebung einkaufen. „Kunden legen mittlerweile mehr Wert auf Regionalität und Nachhaltigkeit. Durch die Corona-Krise hat sich dieser Trend deutlich verstärkt“, betont Wohlmuth. Doch welche Geschenke werden am häufigsten in den digitalen Warenkorb gelegt? „Die Top-Warengruppen im Distanzhandel sind heuer unter anderem Bekleidung mit 2,05 Milliarden, Elektrogeräte mit 1,3 Milliarden und Möbel mit 0,8 Milliarden Euro Umsatz. Die stärksten Zuwächse haben coronabedingt die Sektoren Einrichtung mit plus 38 Prozent, Spielwaren mit plus 37 Prozent sowie Sportartikel mit plus 22 Prozent verzeichnet“, erklärt Ziniel.   

Regional online shoppen: 

wko.at/steirischeinkaufen: Initiiert von der Sparte Handel und der WKO Steiermark, vereint diese Plattform rund 3.100 weiß-grüne Unternehmen und Dienstleister.

www.steirisch-bestellen.atRegionale Präsente findet hier nicht nur das Christkind.

regionalkaufen.kleinezeitung.atBücher, Elektronik, Kleidung oder Kunst? Hier werden alle Shopper fündig.

www.echtgraz.at/onlineshopsHier gehts direkt digital zu den Grazer Händlern.

www.regionale-shops.atVon Wohnen&Kochen über Handwerk&Feuer bis hin zu Weihnachtsspecials hat dieser Onlinemarktplatz alles parat. 

www.kauf-ein-daheim.at: Hier zeigen Gratkorner und Deutsch-feistritzer Betriebe, was sie online zu bieten haben. 

www.oststeiermarkt.at: Kulinarik, Kosmetik, Handwerk und Geschenke aus der Region – per Mausklick.

www.nachhaltig-in-graz.at: Steirische Online-Shops und Lieferdienste finden sich hier unter dem Motto „support the locals“.

www.genuss-region-shop.atNomen est omen!

www.genussregionen.at: Auch hier gibt es regionale Genüsse per Online-Order.

www.niceshops.com: Das steirische Pendant zu Amazon.

www.shoepy.atAm digitalen Marktplatz für Start-up-Produkte gibts reichlich innovative Geschenk-Ideen.

www.kauftregional.at/steiermarkAuch hier ist der Name Programm: Ob Produzent, Händler, Dienstleister oder Gastro – alles regional.

www.shopdaheim.at: Österreichweite lokale Händlersuche unter dem Motto „Solidarität ist stärker als das Virus“.


Das könnte Sie auch interessieren

Brennende Euroscheine

Wie Preissprünge Einkommen und Kapital verheizen

Mit 6,8 Prozent ist die Inflationsrate so hoch wie seit Jahrzehnten nicht. Preistreiber sind einmal mehr die hohen Energiekosten. Experten fordern jetzt rasche Maßnahmen, um die Dynamik einzubremsen. mehr

(v.l.): WKÖ-Präsident Harald Mahrer, WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg, WKO Steiermark Präsident Josef Herk, die Geschäftsführer der EuroSkills2020 GmbH Angelika Ledineg & Harald del Negro und Ministerin Schramböck

Großes Silbernes Ehrenzeichen für EuroSkills-Initiator Josef Herk

Das EuroSkills-Team hat die Berufseuropameisterschaften erstmals nach Österreich geholt. Für diesen Einsatz bedankte sich Ministerin Schramböck mit Auszeichnungen und dem Großen Silbernen Ehrenzeichen der Republik für Josef Herk. mehr

Auch in der Landeshauptstadt pocht man auf eine Senkung der Energiesteuern: Regionalstellenleiter Viktor Larissegger und  Vizepräsidentin Gabi Lechner (v.r.)

Unternehmer fordern Senkung der Energiesteuern

Unternimm was gegen die horrenden Strom-, Gas- und Treibstoffpreise: Über 12.000 Unterstützer zählt die WKO-Initiative bereits. mehr