th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Constantinus: Ausgezeichnete Steirer

Die Steirer Siegfried Kettner und Robert Lubandy haben es beim Constantinus Award 2021 mit ihren Projekten auf die ganz große Bühne geschafft.

Die steirischen Constantinus-Preisträger: Siegfried Kettner und Robert Lubandy (v.l.)
© epilogy.photography Die steirischen Constantinus-Preisträger: Siegfried Kettner und Robert Lubandy (v.l.)

Der Constantinus Award des WKO-Fachverbands Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT) holt alljährlich die besten Projekte und Partnerschaften von Beratern und ihren Kunden aus unterschiedlichsten Branchen vor den Vorhang. So fand am 23. September vor 250 Gästen auf Schloss Laxenburg in Niederösterreich die feierliche Preisverleihung statt. Insgesamt waren 111 Projekte in acht Kategorien eingereicht worden. 43 davon wurden mit der Auszeichnung „Nominiert zum Constantinus Award 2021“ gewürdigt, vier davon aus der Steiermark (siehe unten). 

„Zwei der nominierten Steirer schafften es heuer ganz nach oben aufs Podest“, freut sich Dominic Neumann, Obmann der steirischen UBIT. So ging Siegfried Kettner mit seiner Kettner KG in Fehring als Sieger aus der Kategorie Rechnungswesen und Personalverrechnung hervor. Für die Agentur „der M-Effekt“ hat er neben einer exakten Planrechnung ein Bonussystem als Leistungsanreiz ausgearbeitet, um die Motivation und Begeisterung der Mitarbeiter auf einem hohen Level zu halten.

Steirer am Podest

Platz zwei in der Kategorie Internationale Projekte ging an die Bad Blumauer Lubandy Logistic Services Austria GmbH von Robert Lubandy. Er hat für das polnische (Online-)Handelsunternehmen Empik – das eine Vielzahl an Produktgruppen von Büchern und Schreibwaren bis zu Sportartikeln über unterschiedlichste Kanäle verkauft – die Logistik- und Lagerprozesse optimiert. 

Nicht ohne Grund waren Österreichs Berater im EU-Vergleich 2019 auf Platz eins, was Umsatz und Beschäftigung betrifft: Mit rund 37 Milliarden Euro Jahresumsatz im letzten Jahr sind die österreichischen Berater eine starke Wirtschaftskraft. „Viele Betriebe wurden in schwierigen Zeiten im Strategie- und Krisenmanagement mit Fachexpertise tatkräftig unterstützt“, berichtet UBIT-Fachverbandsobmann Alfred Harl. Deshalb wurde heuer „Strategisches Krisenmanagement“ als neue Kategorie eingeführt, neben Digitalisierung & Internet of Things (IoT), Human Resources, Ethik & CSR, Informationstechnologie, Internationale Projekte, Management Consulting, Rechnungswesen & Personalverrechnung, Standardsoftware & Cloud Services. 

Steirische Teilnehmer

Nominierte

Einreichungen


Das könnte Sie auch interessieren

Generaldirektorin Monika Cisar-Leibetseder

"Eigentum wird für viele unleistbar werden"

Rekordinflation und Kreditverschärfungen: Monika Cisar-Leibetseder hat das Amt der Generaldirektorin der Volksbank Steiermark in turbulenten Zeiten übernommen.   mehr

Schweißer bei der Arbeit

Große Herausforderungen für das Gewerbe und Handwerk

Laut einer aktuellen KMU-Umfrage spüren rund drei von vier Betrieben aus dem Gewerbe und Handwerk die Auswirkungen des Ukraine-Krieges. mehr

Anton Lang, Markus Himmelbauer mit Preis

Wie der Umweltschutz auch auf Schiene kommen kann

Wenzel Logistics ist zunehmend erfolgreich auf Schiene. Dafür gab es den VCÖ-Mobilitätspreis.  Markus Himmelbauer über Erfolge und Hürden. mehr