th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Brandschutz als Lebensretter

Heißer Sieger bei unserem KMU Lotto: „Pölzl Totter Brandschutzmanagement“ sorgt international für die Sicherheit in Unternehmen.

Alfred Pölzl und Sandra Totter: „Zu den größten Brandursachen in Betrieben zählen Baustellen.“
© derferder.at Alfred Pölzl und Sandra Totter: „Zu den größten Brandursachen in Betrieben zählen Baustellen.“

Sie haben eine spannende Geschichte über Ihr Unternehmen zu erzählen? Dann nehmen Sie an unserem KMU-Lotto teil! Mit ein bisschen Glück ziehen wir beim nächsten Mal Ihren Namen aus dem Los-Topf.

„Das erste, was den meisten beim Begriff Brandschutzmanagement in den Sinn kommt, ist der Feuerlöscher. Dabei ist das so ziemlich das Einzige, das wir nicht verkaufen“, lacht Alfred Pölzl, Geschäftsführer von Pölzl Totter Brandschutzmanagement. Seit 30 Jahren versucht der ehemalige Leiter der Feuerpolizei Graz seinen Kunden zu verdeutlichen, dass Brandschutzmanagement weit mehr ist, als man auf den ersten Blick vermuten würde. 

Nicht übers Ziel hinausschießen

„Wir verkaufen unser Know-how. Dabei geht es nicht nur um Sicherheit und den optimalen Schutz für Personen, Sachwerte und Umwelt, sondern auch um Kostenoptimierung. Unser Anliegen ist es, nicht übers Ziel hinauszuschießen und auf die individuellen Umstände einzugehen“, betont Pölzl. „Vielen ist nicht klar, dass die Realisierung eines Bauprojektes billiger wird, wenn man uns engagiert. Das wird leider oft verkannt. Wichtig ist, dass man Brandschutzbeauftragte vom Bau bis zur Übergabe in das Projekt involviert. Nur so können horrende Folgekosten vermieden werden“, so Pölzl, der zusammen mit seinem dreiköpfigen Team bereits Kunden wie Schloss Eggenberg, Mayr Melnhof oder das LKH Klagenfurt betreuen durfte. Auch Sonderprojekte in Extremlagen wie Hütten oder Hotels auf Bergen werden von dem Grazer Unternehmen unter die Lupe genommen. „Im Herbst ist auch die Hofburg an der Reihe. Darauf sind wir besonders stolz“, so Pölzl, der mit seiner Firma das internationale Brandschutzgütezeichen betreut. 

Teilnahme am KMU-Lotto: Schicken Sie eine Mail mit dem Namen Ihres Unternehmens sowie Kontaktdaten an miriam.defregger@wkstmk.at. Viel Glück!


Das könnte Sie auch interessieren

1.200 Quadratmeter umfasst die neue, in Leichtbauweise gefertigte Lagerhalle

Winkelbauer stärkt Region mit Millioneninvestition

Stahlverarbeiter Winkelbauer aus Anger tätigt eine der größten Investitionen der jüngeren Unternehmenshistorie. mehr

Forscherin in Labor blickt in Mikroskop

Silicon Valley setzt auf Grazer Forscher

In nur drei Monaten sicherte sich das Biotech-Start-up „Celeris Therapeutics“ für seine bahnbrechende Technologie zur Unterstützung im Bereich der frühen Medikamentenforschung insgesamt eine Million Euro von internationalen Investoren und dem aws. mehr