th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Betriebshilfe als Rettung in der Not

Ein Unfall, eine Krankheit oder eine Babypause können besonders kleine Betriebe in arge Bedrängnis bringen. Unterstützung finden diese bei der Betriebshilfe.

Frau im Rollstuhl mit Gipsfuß
© Gina sanders, stockadobe.com Ein Unfall kann Selbständige finanziell in arge Bedrängnis bringen. Die Betriebshilfe leistet "Erste Hilfe".

Es war eine Rodelpartie an einem strahlend schönen Winternachmittag im Jänner, die Ulrike Jungwirth an den Rand ihrer Existenz bringen hätte können: Die Unternehmerin, die ein Computerstudio in Bruck an der Mur betreibt, geriet mit einem Fuß unter die Rodel und brach sich das Sprunggelenk. Es folgten eine Operation, Liegegips, Gehgips und Komplikationen. „Ich hatte monatelang Schmerzen“, berichtet Jungwirth. Als Selbständige mit einer Mitarbeiterin eine äußerst dramatische Situation. „Wenn mein Einkommen ausfällt, ist das existenzgefährdend.“ Unterstützung erhielt sie von der „Betriebshilfe für die Steirische Wirtschaft“. Denn diese übernahm die Kosten für eine Helferin. So konnte das Geschäft auch ohne Chefin am Laufen gehalten werden. „Dank der Betriebshilfe ist es gelungen, speziell kleinen Unternehmen in schwierigen Zeiten eine wichtige Hilfestellung zu geben“, fasst Adelheit Moretti, die Vorsitzende des Vereins, der eine Initiative von Frau in der Wirtschaft ist, zusammen. 

"Erste Hilfe" bei Krankheit

Es sind aber nicht nur Frauen, die hier „erste Hilfe“ erhalten. Auch der Fotograf Karl Zotter konnte dank Betriebshilfe sein Fotogeschäft in Pischelsdof, das er gemeinsam mit einem Mitarbeiter betreibt, weiterführen. Ein Schlaganfall setzte den Unternehmer von einem Moment auf den anderen außer Gefecht. „Nachdem ich mich bei der Wirtschaftskammer über die Möglichkeit informiert hatte, konnte ich mir selbst den passenden Betriebshelfer suchen“, so Zotter. Genaugenommen waren es zwei befreundete Fotografen, die über Monate hinweg für ihn einsprangen. „Ich hatte das große Glück, genau die Richtigen gefunden zu haben.“

Unterstützung für Unternehmer in der Babypause

Manuela Brauneis-Weber hat zwei Mal Unterstützung durch die Betriebshilfe erhalten. Und zwar bei der Geburt ihrer Kinder Johanna und Leopold. Sie führt in fünfter Generation seit neun Jahren eine Bäckerei in St. Katharein an der Laming und beschäftigt zwei Mitarbeiter – einer davon ist ihre Schwester. „Ohne Betriebshilfe wäre es sehr schwierig geworden, da ich selbst wohl keinen Ersatz für mich hätte bezahlen können“, berichtet die zweifache Mutter. „Ganz wichtig war es für mich, dass ich mir die geeignete Helferin selbst suchen konnte. Es gibt mittlerweile vier Kinder im Unternehmen, da muss eine Mitarbeiterin kinderlieb sein und starke Nerven haben.“

Was Selbständige über die Betriebshilfe wissen sollten

Babypausen, Unfälle oder Krankheiten, welche Unternehmer selbst betreffen, bzw. die Pflege eines behinderten Kindes – all das kann Selbständige in eine existenzgefährdende Situation bringen. Um dies abzuwenden, gibt es die Betriebshilfe, die bereits 1.560 Mal geholfen hat:

  • Wer kann Betriebshilfe erhalten? Sie kann von SVA pflichtversicherten Gewerbetreibenden in Anspruch genommen werden: bei Ausfall des Einzelunternehmers, bei Personengesellschaften bei Ausfall eines persönlich haftenden Gesellschafters und bei GmbH bei Ausfall eines nicht angestellten geschäftsführenden Gesellschafters. 
  • Wann kann man Betriebshilfe in Anspruch nehmen? Bei Krankheit, Unfall, Anschlussheilverfahren in einer Sonderkrankenanstalt oder in einem Reha-Zen-trum, in der Babypause, für die Pflege eines behinderten Kindes. 
  • Wie funktioniert die Betriebshilfe? Flexible und erfahrene Betriebshelfer sichern während der Überbrückungszeit die Fortführung des Betriebs. Kann der Verein keine geeignete Kraft zur Verfügung stellen, besteht für das Unternehmen die Möglichkeit, selbst einen Betriebshelfer zu finden. Achtung: Sofern ein Betriebshelfer bei Mutterschaft über den Verein beigestellt wird, gebührt kein Wochengeld. 
  • Wer bezahlt die Betriebshilfe? Sie wird für die Dauer des Einsatzes – maximal 70 Arbeitstage pro Kalenderjahr – beim Verein „Betriebshilfe für die Steirische Wirtschaft“ befristet beschäftigt und bezahlt. 
  • Wo kann man sich über die Betriebshilfe informieren? Referat Frau in der Wirtschaft (WKO Steiermark): Tel. 0316/601-727 oder per Mail: betriebshilfe@wkstmk.at, www.wko.at/stmk/betriebshilfe



Das könnte Sie auch interessieren

Der Fiskus holt sich in jedem Fall die Umsatzsteuer auch im Onlinehandel. Plattformbetreiber wollen aber nicht für Steuerschuld der Händler ­geradestehen.

Wer haftet online für die Umsatzsteuer?

Plattformbetreiber verlangen jetzt von Händlern eine Bescheinigung, dass sie in Deutschland steuerlich erfasst sind. Was genau dahinter steckt? mehr

Hand, Keks

Diese Cookies sind keine süßen Sünden

 Was ist beim Setzen von Tracking-Cookies auf der Homepage zu beachten? Das WKO-Rechtsservice gibt dazu Auskunft. mehr