th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Bauwerksabdichter: Lehrberuf bringt erste Absolventen hervor

Vor drei Jahren wurde mit dem Bauwerksabdichtungstechniker ein neuer Lehrberuf geschaffen. Jetzt schließen die ersten Lehrlinge ihre Ausbildung ab.

Arbeiter beim Flämmen
© Adobe Stock Bauwerksabdichter sind gefragte Fachkräfte. Die Lehrausbildung dauert drei Jahre.

Wie verarbeitet man Abdichtungs- und Dämmstoffe? Worauf muss man beim Erstellen von Plänen, Skizzen und Zeichnungen achten? Wie sichert man Baustellen richtig ab? Und vor allem: Wie dichtet man Dächer und Verkehrsflächen fachgemäß ab?

Antworten auf all diese Fragen liefert eine Lehrausbildung zum „Bauwerksabdichtungstechniker“. Hinter dem sperrigen Begriff  verbirgt sich eine hochmoderne Ausbildung, bei der in drei Jahren Lehrzeit unter anderem das Flämmen, die Arbeit mit Flüssigkunststoffen und Bitumenbahnen vermittelt wird. Die Fachkräfte arbeiten in der Praxis eng mit Dachdeckern, Spenglern und Trockenausbauern zusammen.

Vom freien zum reglementierten Gewerbe

Doch alles der Reihe nach: Als das vormals freie Gewerbe Schwarzdecker vor einigen Jahren in ein reglementiertes überführt wurde, wurde mit dem „Bauwerksabdichtungstechniker“ auch ein entsprechender Lehrberuf geschaffen. Nach drei Jahren Lehrzeit werden jetzt die ersten Absolventen fertig. Gefragte Fachkräfte, denn der Bedarf ist groß, wie Berufsgruppensprecher Gerhard Freisinger bestätigt: „Die Nachfrage nach diesen Fachkräften ist enorm. Mit dem gebundenen Gewerbe und der Einführung des Lehrberufs haben sich die Standards enorm verbessert, vor allem in puncto Sicherheit und Brandschutz.“

Neben der klassischen Lehre gibt es im Bereich der Bauwerksabdichter noch eine zweite – überbetriebliche – Ausbildungsschiene: Rund 200 Langzeitarbeitslose in der Steiermark konnten in den letzten zehn Jahren über eine vom AMS finanzierte Stiftung eine entsprechende Ausbildung abschließen. Zusätzlich zu den 1.000 Praxisstunden im Betrieb werden auch noch zehn Wochen in der Lehrwerkstätte absolviert.

Mehr Infos zum Lehrberuf Bauwerksabdichter

Das könnte Sie auch interessieren

Münstapel mit Einkaufswagen

Teuerung schlägt im Alltag voll durch

Laut einer aktuellen Umfrage spüren schon 72 Prozent der Österreicher die Inflation. Jeder Vierte setzt bei Veranlagung auf Gold. mehr

Johann Spreitzhofer in Hotel-Speisesaal

"Der Tourismus ist unser Freizeitanker"

Die Steiermark ist das grüne Herz Österreichs und jetzt auch der Nabel der Tourismuswelt. Mit Hans Spreitzhofer als neuem Bundesobmann Hotellerie. mehr

Junge Frau am Computer

„Eine fundierte IT-Ausbildung ist Jobgarantie auf Lebenszeit“

Ob als Programmierer oder Systemtechniker – eine Lehre in der IT-Branche eröffnet jede Menge Karrierechanchen. mehr