th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Auf welche Ausflugsziele es die Steirer abgesehen haben

Die Ausflugssaison ist bei bestem Wetter gestartet. Wir wissen, welche Ziele am beliebtesten sind.

Fast 900.000 Gäste besuchen jährlich via Schloßbergbahn und Schloßberglift unseren Grazer Uhrturm.
© Steiermark Tourismus - ikarus.cc Fast 900.000 Gäste besuchen jährlich via Schloßbergbahn und Schloßberglift unseren Grazer Uhrturm.

Steiermark. Wenn die Sonne scheint und der Frühling in allen Farben das Land verziert, startet auch die Ausflugssaison im Steirerland. Aber welche Sehenswürdigkeiten sind eigentlich die beliebtesten?

Genaue Zahlen dazu liefert „Steiermark-Tourismus“: Geht es um die meistbesuchten Attraktionen mit Bezahl-Eintritten, liegt die Grazer Schloßbergbahn (inklusive Schloßberglift und Uhrturm) mit 896.000 Besuchern klar an der Spitze. Die Basilika Mariazell, die zum Teil kostenlos, etwa in der Schatzkammer aber nur gegen eine Eintrittsgebühr zu besichtigen ist, zählt jährlich rund 700.000 Besucher. Auf Platz 3 landet das Landesmuseum Joanneum als Gesamtheit – Eintritte beispielsweise ins Schloss Eggenberg, Schloss Stainz oder auch ins Museum für Geschichte werden hier addiert und bringen es auf stolze 581.000 Besucher jährlich.

In jedem Fall sind die Ausflugsziele für unsere Regionen von enormer Bedeutung, wie auch Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl betont: „Ausflüge sind eine wichtige Säule für den Tourismus. Sowohl die Steirer als auch unsere Gäste aus dem In- und Ausland sorgen mit ihrem Besuch für Wertschöpfung in den Regionen und können dabei aus einem vielfältigen Angebot aus Natur, Kultur, Wellness und Kulinarik wählen.“

Von Klaus Krainer.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Frau und Uhr

Positive Erstbilanz für flexible Arbeitszeiten

Laut Statistik Austria stieg seit Einführung zwar die Zahl der Gesamtstunden durch Mehrbeschäftigung, doch die durchschnittliche Wochenarbeitszeit sank. mehr

  • Steiermark
Denn bereits drei von vier steirischen Betrieben geben laut Umfrage des Instituts für Bildungsforschung in der Wirtschaft (IBS) an, hier vor Schwierigkeiten zu stehen.

25.000 Jobs warten auf Fachkräfte

Laut aktuellem Fachkräfteradar der WKO kommen auf eine offene Professionistenstelle in der Steiermark derzeit nur 1,24 qualifizierte Bewerber. In Wien sind es doppelt so viele. mehr