th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Geld für den digitalen Handschlag

21,5 Millionen ist der Fördertopf der Arbeiterkammer (AK) schwer, aus dem digitale Offensiven in Betrieben gefördert werden.

Digitalisierung
© Alexander Limbach, stockadobe Die Arbeiterkammer fördert die Digitalisierung in den Unternehmen.

Unter dem Titel „Arbeit 4.0“ werden seit 2019 Projekte gefördert, die Betriebe digital absichern sollen, um damit innovativen Technologien die Türen zu öffnen. Nicht zuletzt auch, um Arbeitsplätze zu erhalten. Die erste Förderrunde ist nun vorbei, die bis dato eingereichten Ansuchen wurden unter die Lupe genommen, um zu erfahren, wo in den Betrieben Nachholbedarf besteht. Die meisten Anträge hatten die Erstellung von Lern- und Wissensplattformen zum Inhalt, aber auch Schulungsprogramme zur beruflichen Qualifizierung, Anträge zur Erstellung von Studien und für digitale Hardware oder im Zusammenhang mit der Erstellung von Apps. 

Entwicklung einer App

Großen Anklang gefunden hat der Antrag für die Entwicklung einer App, mit deren Hilfe Beschäftigte sämtlich Ansprüche im Zusammenhang mit Dienstreisen – insbesondere im Ausland – nachvollziehen können. Innovative Unternehmer sollten also die zwei weiteren Förderrunden 2020 mit den Abgabeterminen 31. März bzw. 30. September nutzen, um bis zu 200.000 Euro für digitale Projekte zu lukrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Frau mit Geldsorgen

Was ist mit alten Krediten in der Krise?

Viele kleine Unternehmer sorgen sich, was mit Krediten ist, die vor dem 15. März 2020 abgeschlossen wurden und jetzt fällig werden. Dazu der Experte.  mehr

Frau mit Schutzmaske und Schutzanzug

Warum Risikogruppen ganz besonderen Schutz genießen

Um die Pandemie in den Griff zu bekommen, schützt der Gesetzgeber ganz speziell noch zu definierende Dienstnehmer-Risikogruppen.  mehr