th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

9,8 Millionen Hektoliter Bier wurden im Vorjahr gebraut

Hoch die Krügerl: 2018 verzeichneten die österreichischen Brauereien bei Produktion und Exporten erneut Zuwächse.

Mehr als 1.000 verschiedene Biere werden in Österreich gebraut.
© gstockstudio - stock.adobe.com Mehr als 1.000 verschiedene Biere werden in Österreich gebraut.

Die aktuellen Zahlen der rot-weiß-roten Brauwirtschaft unterstreichen einen ungebrochenen Trend zur kulinarischen Veredelung von Hopfen, Wasser, Gerste und Malz: So wurde im Vorjahr ein Gesamtausstoß von rund 9,8 Millionen Hektolitern verzeichnet, was ein Plus von 1,5 Prozent bedeutet. Und die österreichische Braukunst schmeckt Biertrinkern auch jenseits der Grenzen: Die Exporte legten um 11,2 Prozent zu. 

Insgesamt sei das vergangene „Braujahr“ eine Konsolidierung auf hohem Niveau, kommentiert Braue­reiverbandsobmann Sigi Menz die Bilanz: „Österreichs Brauereien erweisen sich einmal mehr als stabiler Wirtschafts- und Wertschöpfungsfaktor.“ In Zahlen ausgedrückt bedeutet das einen Jahresumsatz von 1,4 Milliarden Euro. Und die heimische Braukunst ist auch ein echter Beschäftigungsmotor. Menz: „Jeder Job in einer Brauerei schafft im Schnitt 17 weitere Arbeitsplätze: zwei in der Landwirtschaft, zwei im Handel und 13 in der Gastronomie.“

3,027.047 Hektoliter Bier

Wenn es ums Bier geht, dann hält natürlich die Steiermark eine besonders erfolgreiche Tradition hoch – die Big Player Brauunion und Murauer werden hier ergänzt von weiteren 30 Bierproduzenten. „Schladming, Leoben/Göss und Graz/Puntigam: Ohne Zweifel ist die Steiermark sehr, sehr wichtig für uns. In keinem anderen Bundesland haben wir drei Brauereien“, betont Brauunion-Sprecherin Gabriela Straka. „Und mit Göss präsentieren wir auch die einzige CO₂-neutrale Großbrauerei der Welt.“ Und groß ist auch der Output: Rund eine Million Hektoliter sind es in Göss pro Jahr. Zum Vergleich: Exakt 3,027.047 Hektoliter wurden laut Brauereiverband im Vorjahr in der Steiermark und Kärnten gemeinsam ausgestoßen (plus 4,4 Prozent).

Aber es wird auch in den kleineren Kesseln eifrig gebraut. „Bei Kleinbrauereien sehen wir einen starken Vorwärtstrend“, erklärt Fachgruppengeschäftsführer Helmut Röck. Diese Craftbeer-Community zeichne sich durch besonders variantenreiche Produktpaletten aus. „Und die Produzenten sind ebenso bunt gemischt“, verrät Röck. „Mit Anton Paar und dem eigenen ,Sudhaus‘ oder Mateschitz mit dem ,Thalheim‘-Bier finden sich auch große Konzerne unter diesen steririschen Bierbrauern.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
292.000 Tonnen Kunststoffverpackungen landen jährlich in österreichischen Müllcontainern.

So lassen sich Abfallberge sinnvoll nutzen

Steigen die Temperaturen, wachsen auch die Abfallberge. Durch richtiges Recycling können aus Abfallprodukten allerdings wertvolle Rohstoffe gewonnen werden. mehr

  • Information und Consulting
Die Abschaffung der Maklerprovisionen für Mieter bei der Vermittlung von Immobilen stößt auf Unverständnis in der Branche – hier werde Wahlkampf auf Kosten der Unternehmer gemacht.

Kein Wahlkampf auf Unternehmerkosten

Die neuerdings kolportierten Pläne zur Abschaffung der Maklerprovison für Mieter stoßen auch bei WKO Steiermark Präsident Josef Herk auf Unverständnis: "Wahlkampf auf Kosten der Unternehmer und damit der Zukunft des Landes darf es nicht geben.“ mehr