th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Was heuer unterm Christbaum liegt

Laut KMU Forschung Austria führen heuer Gutscheine das Ranking der beliebtesten Weihnachtsgeschenke an, gefolgt von Kleidung und Büchern. 

Rund 36 Prozent der Steirer kaufen ihre Weihnachtsgeschenke erst in der zweiten Dezemberhälfte.
© Lukas Gojda Rund 36 Prozent der Steirer kaufen ihre Weihnachtsgeschenke erst in der zweiten Dezemberhälfte.

Zu Beginn der Vorweihnachtszeit werden schon fleißig Wunschzettel für das Christkind geschrieben. Die KMU Forschung Austria hat nun erhoben, welche Geschenke in wenigen Wochen tatsächlich unter dem Christbaum liegen werden. Und da führen Gutscheine mit einem Anteil von 49 Prozent das Ranking ganz klar an – und haben damit den „Vorjahressieger“ Bücher überholt. Mit einem Anteil von 39 Prozent ist der Lesestoff heuer auf Platz drei gelandet, gleich hinter dem Weihnachtsklassiker Bekleidung und Textilien (40 Prozent). Auch Spielwaren zählen mit einem Anteil von 36 Prozent zu den gefragtesten Geschenken rund um Weihnachten. Ebenfalls auf der Liste der geplanten Geschenke finden sich Kosmetika (30 Prozent), sonstige Genussmittel (27 Prozent), Sportartikel (23 Prozent) und Wein (18 Prozent). Mit einem Anteil von jeweils 16 Prozent sind Bargeld und Schmuck als Geschenke gleichermaßen beliebt.

Großteil des Umsatzes kommt erst

Allerdings lassen sich Prognosen zum Weihnachtsumsatz heuer nur schwer treffen – zum einen wegen der Folgen der Corona-Krise, zum anderen wegen des Trends zu Gutscheinen. Denn ein Großteil des Umsatzes schlägt erst mit dem Einlösen der Gutscheine nach den Weihnachtsfeiertagen zu Buche.

Interessante Details liefert auch ein Blick auf den Kaufzeitpunkt der Geschenke: Grosso modo lässt sich sagen, dass die Geschenke überwiegend im Dezember gekauft werden. 38 Prozent haben ihre weihnachtliche Einkaufstour zwischen Mitte November und Mitte Dezember geplant. Und rund zwölf Prozent sind bereits jetzt fertig mit dem Einpacken: Als „Early Shopper“ haben sie schon vor Mitte November ihre Packerl besorgt. Dem stehen die sogenannten „Late Shopper“ gegenüber, die mit einem Anteil von 38 Prozent ihre Einkäufe erst ab der zweiten Dezemberhälfte bzw. erst kurz vor dem Heiligen Abend besorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Grafik Export_Contaier_Weltkarte

AT&S und AMES holen Gold beim Exportpreis 2020

Zwei steirische Unternehmen sicherten sich „Gold“ beim Exportpreis 2020. „Auch in Zeiten der Corona-Krise haben insbesondere die exportierenden Unternehmen im Land den Wirtschaftsmotor am Laufen gehalten“, gratuliert WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk. mehr

Animation Bitcoin

Jagd nach neuen Bitcoin-Rekorden

Die Mutter aller Kryptowährungen legte in einer unglaublichen Rallye auf 42.000 Dollar zu – und sorgt für Goldgräberstimmung mitten in der Corona-Krise. mehr