th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

WKO Steiermark zählte 42.800 Serviceanfragen im ersten Halbjahr 2017

42.800 Serviceanfragen im ersten Halbjahr bestätigen, dass die WKO ein gefragter Ansprechpartner für die Unternehmer ist.

Sympathisch und fachlich kompetent, die Experten in der WKO
© Fischer Sympathisch und fachlich kompetent, die Experten in der WKO

Ob Rat und Hilfe im Service, in den Fachorganisationen oder in den Regionalstellen gefragt sind, die WKO-Mitarbeiter sind in allen Fällen unter der Nummer 0316/601-601 auf Draht.
Im ersten Halbjahr wurden 32.015 Kontakte mit Mitgliedsbetrieben bearbeitet, in den sieben Sparten noch zusätzlich 10.743. Damit sind den Experten in der WKO Steiermark in den ersten sechs Monaten fast 42.800 Anfragen von 17.800 Mitgliedern auf den Schreibtisch geflattert.
WKO-Direktor Karl-Heinz Dernoscheg zeigt sich vor allem mit der Servicegeschwindigkeit zufrieden: „Mehr als 63 Prozent der Fragen konnten im Beobachtungszeitraum sofort und direkt beantwortet werden.“ Die thematischen Schwerpunkte konzen­trierten sich im ersten Halbjahr auf Steuern und Abgaben (inkl. Zoll), Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht und branchenspezifische Probleme. Vor allem die Einführung der Registrierkassenpflicht und das Thema Manipulationsschutz hat für stark steigende Kontaktzahlen gesorgt.

Groß- und Kleinbetriebe nutzen das Angebot
Dernoscheg ist stolz darauf, dass 85 Prozent der steirischen Großunternehmer (ab 250 MA) das feinmaschige Servicenetz nutzen: „Aber auch 23.300 Anfragen von Kleinst- und Kleinbetrieben (0–9 Mitarbeiter) und die starke Zunahme von Kontakten mit dem mittelständigen Unternehmensbereich (plus 2,2 Prozent) sind ein klares Signal dafür, dass die hohe Fachkompetenz der Mitarbeiter in den Betrieben aller Größen geschätzt wird. Auch die Statistik beweist es: Beratung durch die WKO ist für 96,1 Prozent der Unternehmer wichtig – im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Wert weiter um 2,6 Prozent gestiegen. 93,4 Prozent der Hilfesuchenden haben dem WKO-Servicenetzwerk mit der Schulnote 1,3 ein mehr als gutes Zeugnis ausgestellt, 64 Prozent der Befragten gaben an, die WKO-Beratungsleistungen weiterzuempfehlen. Dernoscheg: Diese Ergebnisse spornen uns auch im zweiten Halbjahr an.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Bei der Herbsttagung des steirischen Wirtschaftsparlaments wurde die WKO-4.0.-Reform finalisiert – diese entlastet die Unternehmer.

So entlastet die WKO ihre Mitglieder

„Versprechen eingehalten“, sagt WKO-Präsident Josef Herk zur Senkung der Kammerumlagen, die Mitglieder ab 2019 österreichweit jedes Jahr um rund 60 Millionen Euro entlastet soll. Einige Eckpunkte der Reform. mehr

  • Servicenews
In der Steiermark stehen sechs Berufe auf der erweiterten Mangelliste: Stuckateur, Elektromechaniker, sonstige medizinisch-technische Fachkraft, Speditionsfachleute, Maurer und sonstige Techniker für Datenverarbeitung.

Koch gilt ab sofort als Mangelberuf

Die Reform der Rot-Weiß-Rot-Karte und eine regionale Mangelberufsliste sollen verstärkt ausländische Fachkräfte locken. Was sich 2019 ändert. mehr