th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gutschein-Offensive geht in Runde zwei

Mit Gutscheinaktionen trumpfte Leoben nach dem ersten Lockdown auf, es folgt der zweite Streich.

Ein Überblick über Leoben.
© Freisinger Ein Überblick über Leoben.

Normalerweise herrscht in diesen Tagen reges Treiben in der zweitgrößten Stadt der Steiermark, aber auch wenn die Weihnachtsbeleuchtung jüngst montiert wurde, kommt wegen der allgemeinen Zwangspause auch in Leoben kaum Stimmung auf. „Am letzten Tag vor dem Lockdown habe ich den Eindruck gehabt, dass die Leute noch schnell alles erledigen wollten. Da wurden etwa Uhren zur Reparatur gebracht, die dann ab 7. Dezember wieder abgeholt werden dürfen“, sagt Uhrmacher Jürgen Felser, dem die Arbeit in den nächsten Wochen also nicht ausgeht. „Ich werde viel Zeit in der Werkstatt verbringen und nebenbei die Auslage für das Weihnachtsgeschäft herrichten.“ Seit 2002 ist Felser mit seinem Betrieb in der Leobener Innenstadt beheimatet, mit vielen seiner insgesamt 1.039 Handelskollegen und deren 2.901 Beschäftigten fühlt er mit. „Gerade die Gastronomie oder der Handel, der ja schon die Ware für Winter und Frühjahr vorbestellt hat, tut sich schwer. Da müssen jetzt alle umso mehr an einem Strang ziehen.“

Jürgen Felser, Uhrmacher in der Leobener Innenstadt.
© Jürgen Felser Jürgen Felser, Uhrmacher in der Leobener Innenstadt.

Eine gute Möglichkeit dafür ist der LE-Gutschein, der in über 250 Partnerbetrieben einlösbar ist. „Auf diese Gutscheine gab es nach dem ersten Lockdown eine Ermäßigung, weshalb einige große Betriebe diese für ihre Mitarbeiter besorgt haben“, so Felser. Durch die erste Rabattaktion wurde eine Kaufkraftbindung (Umsätze in Leobener Unternehmen) in der Höhe von 480.000 Euro erwirkt. „Eine Fortsetzung der Aktion wäre natürlich toll“, hofft Felser. Auch andere Gemeinden wie Kammern oder Traboch setzen nun im zweiten Lockdown wieder verstärkt auf Gutscheine für regionale Betriebe. Für WKO-Regionalstellenleiter Alexander Sumnitsch ist das ein deutliches Signal an die Bevölkerung, daher sein Appell: „Bitte kaufen Sie gerade jetzt diese regionalen Gutscheine."

Das könnte Sie auch interessieren

Moritz Bubik im Labor der technomed in Graz

Dem Virus auf der Spur

EU-weit einzigartig sind die CoV-Selbsttests der Grazer technomed. Deutschland beantragt dafür sogar eine Sonderzulassung und hat bereits einen Großauftrag gestellt.  mehr

Ilse Pichler in ihrem Modegeschäft

Deutschlandsberg: Nach Lockdown starten Betriebe wieder

Nach wochenlangen Schließungen sind die Betriebe in der Weststeiermark jetzt wieder geöffnet – wenn auch mit Einschränkungen, Maskenpflicht und Abstandsregeln. Doch die Freude bei den regionalen Unternehmern und Kunden überwiegt. mehr