th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

30.000ster Talente-Check in der Steiermark vergeben

Schülerinnen und Schüler der MS Liezen holten sich den Jubiläums-Check am Grazer Talentcenter der WKO Steiermark ab. Im Sommer stehen für Jugendliche nun auch innovative Ferien- und Betreuungsangebote mit Coding, Sport und MINT-Erlebnissen am Programm. 

WKO Steiermark Präsident Josef Herk, Direktor Karl-Heinz Dernoscheg und Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner freuen sich den 30.000sten Talente-Check an die Schülerinnen und Schüler der MS Liezen vergeben zu dürfen.
© Foto Fischer WKO Steiermark Präsident Josef Herk, Direktor Karl-Heinz Dernoscheg und Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner freuen sich den 30.000sten Talente-Check an die Schülerinnen und Schüler der MS Liezen vergeben zu dürfen.

Jugendlichen gemäß ihren Talenten und Begabungen mögliche Karrierewege aufzuzeigen, das ist das Ziel des Talente-Checks der WKO Steiermark. Dafür wurde im September 2016 ein eigenes Talentcenter ins Leben gerufen, das 2019 beim Kongress der International Chamber of Commerce in Rio de Janeiro zur weltweit besten Bildungsinitiative gekürt wurde. „Die Berufswelt wird immer bunter. Mit den Talente-Checks unterstützen wir Jugendliche beim optimalen Start ins Berufsleben. Umso mehr freut es uns, dass wir in der Steiermark nun den 30.000sten Talente-Check vergeben konnten“, so WKO Steiermark Präsident Josef Herk und Direktor Karl-Heinz Dernoscheg. Dieser ging an eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der MS Liezen.

Umfangreiche Testbatterie

„Für Kinder ist dieses Angebot eine tolle Chance zum einen in ihren Interessen und Talenten bestärkt zu werden, zum anderen vielleicht neue Möglichkeiten für den zukünftigen Berufsweg zu entdecken“, betonte MS Liezen-Pädagogin Judith Martinez beim Besuch dieser Tage. Schließlich fließen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in die Talente-Checks, dafür garantiert die Kooperation mit der Grazer Karl-Franzens-Universität. Die umfangreiche Testbatterie beinhaltet vor allem kognitive Fähigkeiten, Motorik, Aufnahmefähigkeit sowie allgemeine und berufsrelevante Kenntnisse. Die objektiven Ergebnisse aus diesen Stationen können dann in Form eines Talentreports über die Webseite www.talentcenter.at abgerufen werden. Im individuell erstellten Talentreport finden die Schülerinnen und Schüler dann alle Ergebnisse der einzelnen Bereiche nochmals erklärt und dazu auch das jeweilige Ergebnis. Als zusammenfassendes Fazit werden alle Daten kombiniert und mit den Anforderungen der verschiedenen Berufe abgeglichen. Die Jugendlichen erhalten somit zwei Listen mit konkreten Berufsvorschlägen mit den jeweils unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten.

Talente fördern

Unterstützt wird das Projekt auch von der steirischen Bildungsdirektion. „Die Talente unserer Kinder sind in unserem Land der wichtigste Rohstoff für die nächsten Generationen. Werden diese Talente erkannt und gefördert, sorgen sie im Idealfall für allgemeinen Wohlstand und größtmögliche Zufriedenheit. Ob in naturwissenschaftlichen, motorischen, sportlichen oder in geistigen Bereichen u.v.m. – Wirtschaft und Gesellschaft leben von unterschiedlichen jungen Menschen, die möglichst zum modernen Anforderungsprofil unserer Zeit passen. Diese Unterschiede, die im Talentcenter in Form von Berufsvorschlägen und einem Talentreport pro Schüler positiv herausgearbeitet werden, sind für unsere Jugendlichen, Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen eine unbezahlbare Informationsquelle für den weiteren Bildungsweg und die richtige Ausbildung“, betont Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner.

Ferienprogramm

Zusätzlich bietet das Talentcenter auch heuer im Sommer wieder ein umfangreiches Ferien-Betreuungsangebot mit Coding, Sport und MINT-Erlebnissen, bei denen steiermarkweit bereits mehr als 550 Kinder und Jugendliche im Alter von 7-15 Jahren mitgemacht haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Wird aus dem Europameister bald ein Weltmeister? Christoph Pessl will auch bei WorldSkills 2022 Gold holen.

WorldSkills 2022: Maler-Europameister will es (wieder) wissen

Der Steirer Christoph Pessl malt von 3. bis 6. November bei der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills mit den Besten der Welt um die Wette. Der amtierende Europameister zählt auch auf der Weltbühne in Bozen zum engsten Favoritenkreis. mehr

Kilian Lupinski und Christoph Rumpler wollen in Salzburg eine Goldmedaille ergattern.

WorldSkills 2022: Steirer wollen Gold in der Mozartstadt

Elektrotechniker Christoph Rumpler aus Gnas und der Feldbacher Hochbauer Kilian Lupinski kämpfen um Edelmetall bei der Berufsweltmeisterschaft in Salzburg. mehr

Blick auf Koralm

Bekenntnis zu Ökospeicher Koralm gefordert

Seit fast zehn Jahren wird um die Realisierung des Ökospeichers Koralm gerungen. Nun wird dieser ein weiteres Mal in Frage gestellt. mehr