th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

20 Jahre "fit im job"

Der steirische Preis "fit im job" für geistige und körperliche Gesundheitsförderung in Unternehmen wird heuer zum 20. Mal verliehen. Einreichungen für den fitten "Jubiläums-Award" sind bis 30. April möglich.

Barbara Eibinger-Mied, Gabi Lechner, Daniela Gmeinbauer und Juliane Bogner-Strauß (v.l.)
© Foto Fischer Im Einsatz für betriebliche Gesundheitsförderung: Barbara Eibinger-Miedl, Gabi Lechner, Daniela Gmeinbauer und Juliane Bogner-Strauß (v.l.)

Der steirische Gesundheitsfördungspreis "fit im job" startet in sein zwanzigstes Jahr und wird auch dieses Mal prominent mit Arsenal-London-Spielerin Viktoria Schnaderbeck als Botschafterin unterstützt. Und die heimischen Betriebe aller Größen sind wieder aufgefordert, ihre Beiträge/Projekte zur Verbesserung der Gesundheit sowie der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter bis zum 30. April 2021 einzureichen. Die feierliche Award-Verleihung ist für den Herbst angesetzt.

Sonderpreis "Arbeitswelt 4.0" wird erstmals verliehen

"Der Förderpreis für betriebliches Engagement um körperliche und geistige Gesundheit der Mitarbeiter wird heuer um einen Sonderpreis, der die Digitalisierung und den Wandel in der Arbeitswelt in den Fokus rückt, erweitert", erklärt Daniela Gmeinbauer. Denn nicht zuletzt die Covid-19-Pandemie habe die Arbeitswelt maßgeblich verändert – Sicherheitskonzepte in den Betrieben mussten geplant werden, Flexibilität wurde gefordert und das verstärkte Home-Office stellte Mitarbeiter wie Betriebe vor neue Herausforderungen, so Gmeinbauer. "Mit dem Sonderpreis ,Betriebliche Gesundheitsförderung in der Arbeitswelt 4.0' tragen wir diesen neuen, zunehmend digitalisierten, flexibilisierten und entgrenzten Formen des Arbeitens Rechnung. Betriebe stellen hier ihre gesetzten Maßnahmen dar, damit ein gesundheitsförderliches Arbeitsumfeld trotz dieser Herausforderungen erhalten wird." 

Rückblick auf zwei Jahrzehnte betrieblicher Gesundheitsmaßnahmen

Dieser nun erfolgte Startschuss zur Einreichung für "fit im job 2021"  wurde auch genutzt, um gemeinsam mit Vertretern der Kooperationspartner die vergangenen zwei Jahrzehnte im Zeichen der betrieblichen Gesundheit Revue passieren zu lassen:


  • Gabriele Lechner, Vizepräsidentin der WKO Steiermark: „MitarbeiterInnen sind das wichtigste Kapital eines jeden Betriebs. Ihre Gesundheit trägt wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg bei. Daher setzen immer mehr steirische Unternehmen aktiv Maßnahmen in der Betrieblichen Gesundheitsvorsorge und zeigen damit gemeinsam mit ihren MitarbeiterInnen Eigenverantwortung. Gerade in Zeiten von Corona halte ich das für ein äußerst wichtiges Zeichen und darum unterstütze ich auch die Initiative ,fit im job'.“

  • Barbara Eibinger-Miedl, Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus, Regionen, Wissenschaft und Forschung: „Die heimischen Unternehmen können nur dann erfolgreich sein, wenn die Unterneh- merinnen und Unternehmer sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund und motiviert sind. Die Corona-Pandemie hat uns im vergangenen Jahr mehr als sonst vor Augen geführt, dass Gesundheit das höchste Gut ist. Neben dem Gesundheitsbewusstsein in den Unternehmen braucht es aber auch die entsprechenden Maß- nahmen und Rahmenbedingungen für Gesundheitsförderung. Mit ,fit im job' holen wir erfolgreiche Beispiele vor den Vorhang, die anderen als Vorbild dienen sollen.“

  • Juliane Bogner-Strauß, Landesrätin für Bildung, Gesellschaft, Gesundheit und Pflege: „Gesunde Bewegung und Sport sind in der Arbeitswelt eine Gewinnsituation für alle: die MitarbeiterInnen, die ArbeitgeberInnen aber auch für unser Gesundheitssystem. Körperliche und geistige Gesundheit schaffen nicht nur die Basis für ein glückliches Leben, sondern auch für gute Leistungen im beruflichen Alltag. In Zeiten des zuneh- menden Bewegungsmangels in unserer Gesellschaft freut es mich, dass steirische Unternehmen vermehrt auf das Wohlergehen ihrer Angestellten achten und dieses auch fördern. Aus diesem Grund ist die Auszeichnung ,fit im job' ein wichtiges Signal, um noch mehr Betriebe zu motivieren, Angebote zur Stärkung der Gesundheit anzubieten.“

  • Vinzenz Harrer, Vorsitzender des Landesstellenausschusses der ÖGK Steiermark: "Die Stärken der Betrieblichen Gesundheitsförderung liegen auf der Hand: BGF bietet Betrieben maßgeschneiderte Lösungen und liefert punktgenaue, nachhaltige Ergeb- nisse. Eine klassische Win-win-Situation, von der sowohl die Unternehmen als auch die Beschäftigten profitieren! Die Österreichische Gesundheitskasse hat bereits mehr als 90.000 Steirerinnen und Steirer in über 300 Partnerbetrieben auf dem Weg in ein gesundes berufliches Umfeld begleitet und unterstützt auch heuer gerne die Aktion ,fit im job'."

  • Herwig Lindner, Präsident der Ärztekammer Steiermark: „Unsere Lebensqualität ist eng mit unserer Arbeit verknüpft. Aber neben den physischen Überlastungen nehmen gerade in dieser herausfordernden Zeit der Corona- Pandemie mit vielen Unsicherheiten die psychischen Probleme eklatant zu. Gerade jetzt ist es wichtig, wieder mehr Augenmerk auf die gesundheitsfördernden Aspekte des Arbeitens zu legen und ein positives Arbeitsumfeld zu schaffen.“

  • Josef Pesserl, Präsident der Kammer für Arbeiter und Angestellte für Steiermark: „Die körperliche und geistige Gesundheit der Beschäftigten ist eine der wesentlichsten Voraussetzungen für ihre Leistungsfähigkeit und damit für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Betriebliche Gesundheitsförderung, ganzheitlich und nachhaltig betrieben, trägt erheblich zur Erhaltung der Gesundheit bei und ist damit ein Gewinn für das Unternehmen und für die Beschäftigten. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen der steirischen Betriebe und bei den BelegschaftsvertreterInnen für dieses Engagement und unterstütze die Auszeichnung der Betriebe im Rahmen von ,fit im job 2021' sehr gerne.“





Das könnte Sie auch interessieren

Othmar Ederer und Klaus Scheitegel präsentieren die GRAWE-Bilanz.

Solides Plus im GRAWE-Konzern

Trotz schwieriger Zeiten verzeichnet der GRAWE-Konzern ein kräftiges Wachstum: Sowohl beim Gewinn als auch bei den Prämien gab es ein Plus. mehr

Mikrofon und Regler in einem Radiostudio

TV und Radio: On air und in der Hosentasche

Der private Rundfunk erfüllt in Krisenzeiten eine wichtige Rolle und lässt sich auch von inter- nationalen Streamingdiensten nicht ausbremsen. mehr