th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

2.000 Kostüme im Repertoire

Seit 21 Jahren versorgt Gerlinde Pichler Kunden mit selbstgenähten Outfits für Faschingsfeste, Mottopartys oder Theaterauftritte.

Gerlinde Pichler verleiht Kostüme für jeden Anlass.
© KK Gerlinde Pichler verleiht Kostüme für jeden Anlass.

Sie haben eine spannende Geschichte über Ihr Unternehmen zu erzählen? Dann machen Sie es wie Gerlinde Pichler und nehmen an unserem KMU-Lotto teil. Mit ein bisschen Glück ziehen wir beim nächsten Mal Ihren Namen aus dem Los-Topf.

An Auswahl mangelt es im Kostümverleih Gerlinde Pichler bestimmt nicht: Über 2.000 Kostüme – der Großteil selbstgenäht – warten darauf, ausgeführt zu werden. Doch seit einem Jahr hat so gut wie kein Outfit den Kostümverleih verlassen. „Die Corona-Krise hat mich natürlich besonders hart getroffen. Fallen Veranstaltungen, Partys und Aufführungen weg, braucht auch niemand Verkleidungen“, so Gerlinde Pichler, die ihren Kostümverleih seit 21 Jahren in Kindberg betreibt. Die „Zwangspause“ nutzte Pichler, um das Lager zu erneuern und zu schneidern. „Jetzt wird es aber wirklich Zeit, dass wieder Leben ins Geschäft kommt. Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man Menschen eine Freude machen kann, außerdem macht es allen Beteiligten immer sehr viel Spaß, die gegenseitigen Kostüme zu bewerten“, erzählt Pichler. Die angekündigten Öffnungsschritte ab 19. Mai geben Hoffnung auf baldige Besserung, „aber ich rechne nicht damit, dass die nächste Faschingssaison bereits normal ablaufen wird“, so Pichler.In „normalen“ Faschingssaisonen gehen rund 200 Kostüme über den Ladentisch.

Nachhaltigkeit im Fokus

„In den letzten Jahren hat aber auch die Zahl der Mottopartys stark zugenommen. Dabei sind vor allem Hippie-Outfits und Kostüme aus den 20ern gefragt“, betont die Geschäftsführerin. Zwar spürt Pichler auch die zunehmende Konkurrenz durch Amazon und Co., trotzdem schätzen viele Kunden den Service und die Möglichkeit der Anprobe vor Ort. „Ich bin gegen Wegwerfprodukte, was bei Onlinebestellungen aber oft der Fall ist. Bei mir werden  Ressourcen gespart und Nachhaltigkeit großgeschrieben, das kommt bei vielen Kunden gut an“, freut sich Pichler. 

Sie wollen auch am KMU-Lotto teilnehmen? Dann schicken Sie eine Mail mit Name und Kontaktdaten an miriam.defregger@wkstmk.at. Viel Glück!


Das könnte Sie auch interessieren

Statten städtische Fahrradkuriere mit smarten Armbändern aus: Flasher-Geschäftsführerin Ines Wöckl und der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl.

Grazer Gründer stärken die Verkehrssicherheit

Blinken statt Handzeichen: Das Grazer Start-up Flasher hat smarte Armbänder für Zweiradfahrer entwickelt. Die Stadt Graz ist nun als Partner an Bord. mehr

Christine Prevolschek hat 2019 ihren eigenen Hofladen unter dem Namen "Die Bauerntpantscherei" gegründet.

Das Beste aus der Region

In der Vasoldsberger „Bauernpantscherei“ findet man ausschließlich Produkte von regionalen Herstellern. mehr