th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

#kmuLotto: Motorsport-Fans sind sein Kaffee

Die Kaffeemaschinen von Helmut Wiegisser aus Vordernberg sind weltweit gefragt – unter anderem in der Formel 1.

Helmut Wiegisser ist Geschäftsführer der Firma Bohnus.
© kk Helmut Wiegisser ist Geschäftsführer der Firma Bohnus.
Beim KMU-Lotto der „Steirischen Wirtschaft“ stellen wir kleine und mittlere Arbeitgeberbetriebe vor. Auch Helmut Wiegisser aus Vordernberg hat sich bei uns beworben – und wurde bei der letzten Ziehung zum „Lottosieger“.

Wiegisser verdient sein Geld mit dem Verkauf und Verleih von Kaffeemaschinen. In der Region führt an ihm und seiner Firma „Bohnus“ kein Weg vorbei. „Man kann ohne Übertreibung sagen: Im Raum Leoben habe ich drei von vier Gastrobetriebe mit meinen Maschinen ausgestattet“, lacht Wiegisser, der mit der Betriebskantine bei der Voest auch selbst einen solchen innehat.Kaffee – nach Erdöl das zweitwichtigste Handelsgut der Welt – hat Wiegisser aber auch internationale Kontakte gebracht. „Ich bin über die Formel 1 und die MotoGP am Red-Bull-Ring mit dem Projekt Spielberg ins Geschäft gekommen und habe mittlerweile die gesamte Red-Bull-Familie mit meinen Kaffeemaschinen ausgestattet“, erzählt der Vordernberger, der mit „Dalla Corte“, „Schaerer“ und „Mahlkönig“ drei Hauptmarken vertreibt. Auch im Hangar 7 wird der Espresso durch steirische Maschinen gepresst – und über diese Kontakte ist schließlich auch der Kontakt zum globalen Formel-1-Zirkus und der Gesamtserie der MotoGP entstanden: Bei allen Rennen weltweit kommen die Vordernberger Kaffeemaschinen zum Einsatz. „Ich habe also sozusagen die beiden Königsklassen im Motorsport mit schwarzem Gold versorgt – und damit ist nicht das Motoröl gemeint“, lacht Wiegisser. 400 bis 500 Stück der Maschinen – vom einfachen Bürogerät bis hin zu großen Gastrobrühern – verkauft der Vordernberger jährlich. Unter anderem auch an zahlreiche Baristas weltweit: In diese Szene ist der geschickte Unternehmer mit gezielten Sponsorings von Barista-Meisterschaften eingestiegen.

Alle Infos zum Unternehmen: www.bohnus.at

Jetzt bewerben:

Gewinnen auch Sie eine Firmenreportage! Schnell per Mail an redaktion.stwi@wkstmk.at mit dem Betreff „KMU-Lotto“ anmelden!

Von Klaus Krainer

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Hightech statt aufwendiger manueller  Bremsprobe.

Grazer Hightech "bremst" Schweizer Güterwaggons

Digital statt manuell: Die Schweizerischen Bundesbahnen setzen auf patentiertes Brems-Monitoring-System der Grazer PJM. mehr

  • Unternehmen
Roland Fink freut sich auf eine wegweisende Partnerschaft mit dem Drogerie-Konzern Müller.

Drogerie-Konzern übernimmt 26 Prozent von "niceshops"

Das steirische E-Commerce-Unternehmen niceshops hat einen neuen, milliardenschweren Partner: den Drogerie-Konzern Müller. mehr