th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

#kmuLotto: Die Druckerei als verlässlicher Partner

Trumpfass der Druckerei „Gutenberghaus“ in Knittelfeld ist in Zeiten großer Online-Konkurrenz die persönliche Kundennähe.

Martin Fürst und Ute Zwicker führen das Gutenberghaus.
© kk Martin Fürst und Ute Zwicker führen das Gutenberghaus.

Beim KMU-Lotto der „Steirischen Wirtschaft“ stellen wir kleine und mittlere Arbeitgeberbetriebe vor. Auch die Druckerei „Gutenberghaus“ in Knittelfeld hat sich beworben – und wurde bei der letzten Ziehung zum „Lottosieger“.
Schon seit dem Jahr 1903 gibt es das Unternehmen am Standort in der Bahnstraße, zuvor wurde – ab 1890, dem Gründungsjahr – an verschiedenen Stätten produziert. Zum Kerngeschäft zählten damals schon der Buchdruck, Plakate oder auch der Druck der „Obersteirischen Rundschau“. Mit der Übersiedlung in die Bahnstraße begann aber eine neue Zeitrechnung, im Jahre 1926 gab der damalige Besitzer Josef Karasek dem Unternehmen den Namen „Gutenberghaus“.
1968 übernahm Alfred Margetich den Betrieb – er ist der Vater der heutigen Geschäftsführerin, Ute Zwicker. Gemeinsam mit Martin Fürst, der für die technischen Belange verantwortlich ist und als Lehrling im Jahre 1992 im Betrieb angefangen hat, führt sie heute das Unternehmen und wehrt sich erfolgreich gegen die Online-Konkurrenz. „Das nackte Produkt bekomme ich auch im Internet, bei uns ist allerdings auch die Kreativdienstleistung von der Erstellung einer Corporate Identity bis zum Einzelprodukt möglich“, erklärt Zwicker, die mit ihren Branchenkollegen ein starkes Netzwerk pflegt. „Jeder ist auf etwas anderes spezialisiert, die Zusammenarbeit stärkt uns alle“, so Zwicker. Trumpfass ist und bleibt dabei die persönliche Kundenbetreuung, die das Internet trotz „Chat-Bots“ nicht bieten kann. Außerdem trage man bei Bestellung im Netz auch das Risiko selbst. „Wer zu uns mit fertigen Daten kommt, hat innerhalb einer Stunde ein fertiges Muster in der Hand und kann alles am Original prüfen“, gibt Zwicker zu bedenken.
Dies mache letztlich auch die Qualität der Gesamtdienstleistung aus, erklärt Fürst. „Der reine Druck ist heute fast überall auf höchstem Niveau.“ Eine sorgenfreie und zeitgerechte Auftragsabwicklung garantiere das Internet allerdings nicht.

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.gutenberghaus.at

Jetzt teilnehmen am KMU-Lotto:

Gewinnen auch Sie eine Firmenreportage! Schnell per Mail an redaktion.stwi@wkstmk.at mit dem Betreff „KMU-Lotto“ anmelden!

Von Klaus Krainer

Das könnte Sie auch interessieren

Auch die Medizin vernetzt sich zunehmend digital - und das Grazer Unternehmen "Telbiomed" ist hier federführend mit dabei.

Grazer machen Med-Hightech zur "Routine"

Österreich wird digital –auch in der medizinischen Versorgung. Echte Pionierarbeit leistet hierfür die Grazer „Telbiomed“. mehr

 FiW-Landesvorsitzende Gabriele Lechner (li.) gratuliert mit WKO Steiermark Präsident Josef Herk den Gewinnerinnen: Jasmin Zirkl, Julia Wandler, Katarina Sedláková , Ingrid Karner, Kristina Kellner (v.l.).

Die "Unternehmerinnen des Jahres" sind gekürt

Katerina Sedlácková, Kristina Kellner, Jasmin Zirkl, Julia Fandler und Ingrid Karner sind die weiß-grünen Unternehmerinnen des Jahres.  mehr