th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

#kmulotto: Bettwäsche mit einem Hauch Poesie

Bettwäsche, aber richtig: Zwei Jungunternehmerinnen aus Graz designen Luxus-Bezüge und liefern das Wohlgefühl gleich mit.

Kreative „Greteln“: Angelika Pretterhofer (l.) und Sarah Stieber.
© kk Kreative „Greteln“: Angelika Pretterhofer (l.) und Sarah Stieber.

Beim KMU-Lotto der „Steirischen Wirtschaft“ stellen wir kleine und mittlere Arbeitgeberbetriebe vor. Auch die Firma „Gretel Poetry“ hat sich beworben – und wurde bei der letzten Ziehung zum „Lottosieger“.
Deshalb hat die „Steirische Wirtschaft“ die beiden jungen Unternehmerinnen Sarah Stieber und Angelika Pretterhofer, die hinter der Marke stehen, getroffen. „Wir waren früher beide in Konzernstrukturen tätig, aber die Start-up-Szene hat uns fasziniert und wir wollten unbedingt etwas Eigenes machen“, so die Designerinnen. Die Produktidee kam dabei eher zufällig. „Ich habe hochwertige Qualität für eine neue Bettwäsche gesucht, aber nichts gefunden, mit dem ich zufrieden gewesen wäre“, erzählt Pretterhofer. Was banal klingt, wuchs sich schnell zu einer Geschäftsidee aus – doch zunächst fehlten noch die geeigneten Partner. „Wir haben lange nach der richtigen Weberei gesucht. Unsere Produktvorstellungen waren für uns nicht verhandelbar – und für die meisten Webereien war das technisch zu aufwendig oder überhaupt nicht machbar“, so Stieber. Im Mühlviertel wurde man schließlich fündig – und so produziert man heute aus ausschließlich zertifizierten Qualitätsrohstoffen mit rein österreichischem Know-how Luxusbettwäsche in allen Standardgrößen und mit dem gewissen „poetischen Extra“. Pretterhofer: „Wir werden natürlich immer gefragt: Warum Poetry? Die Antwort ist der Gedanke an diesen besonderen Moment, in dem man sich ins frisch bezogene Bett legt und den Augenblick auskostet. Das ist für uns die reine Poesie.“ Und die kann man kaufen: In Graz bei Udo Gangl (Kaiserfeldgasse 19), aber bereits auch in Kitzbühel und Wien – sowie natürlich online: www.gretel-poetry.com.

Jetzt bewerben zum KMU-Lotto:

Gewinnen auch Sie eine Firmenreportage! Schnell per Mail an redaktion.stwi@wkstmk.at mit dem Betreff „KMU-Lotto“ anmelden!

Von Klaus Krainer

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Franz Pachleitner (2. v. re.) erklärt Kaiser Karl (Mitte) die  Fotoausrüstung.

Die lange Mission des ersten Flugfotografen

Zum Abschluss des heurigen Gedenkjahres 2018: Der Kapfenberger Franz Pachleitner war ein Pionier der kaiserlichen Flugaufklärungsfotografie. Trotz kriegerischer Einsätze ist sein Erbe ein Plädoyer für den Frieden, das seine Enkelin zur Verlegerin hat werden lassen. mehr

  • Unternehmen
In der Medizin werden immer mehr Daten erhoben, weshalb der Workflow digitalisiert werden muss.

Handliche Sekretärin für Pflegepersonal

Am Kranken- oder Pflegebett müssen unzählige Werte erfasst und dokumentiert werden. Während dies meist zunächst am Bett handschriftlich und in einem zweiten Schritt elektronisch geschieht, könnte das schon bald von einem intelligenten Gerät im Smartphone-Format erledigt werden – und dabei Millionen Euro sparen. mehr