th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

#kmuLotto: Bei „Alpenheat“ kennt man kein Zittern

Wem im Winter häufig kalt ist, dem sei die Firma Alpenheat in Hausmannstätten wärmstens empfohlen.

Die Hausmannstättener Firma Alpenheat stellt beheizbare Wintersportausrüstung her.
© kk Tanja Gragl strahlt im Wortsinn Wärme aus.

Beim KMU-Lotto der „Steirischen Wirtschaft“ stellen wir kleine und mittlere Arbeitgeberbetriebe vor. Auch die Firma Alpenheat hat sich beworben (siehe unten) – und wurde bei der letzten Ziehung zum „Lottosieger“. 

Die „Steirische Wirtschaft“ hat dem Familienbetrieb in Hausmannstätten deshalb einen Besuch abgestattet. Und das Wetter passte: Kälte, schneidender Wind und Schneetreiben brachten dem Redakteur eiskalte Finger – und ihn damit fast um die Fähigkeit, diese Geschichte zu schreiben. Doch zum Glück hat just Alpenheat-Chefin Tanja Gragl die Lösung für dieses Problem, stellt das Unternehmen mit seinen sieben Mitarbeitern doch schon seit 1993 beheizbare Kleidung und Schuhtrockner her. „Wir bieten etwa beheizbare Handschuhe, Westen und Wanderschuhe und richten uns dabei an Menschen, die häufig im Freien sind: Jäger, Polizisten, Soldaten und natürlich auch Freizeitsportler“, erklärt Gragl. Kleine und raffiniert versteckte Akkus sorgen dabei für Wärme, die man in verschiedenen Stufen einstellen kann. „Danach richtet sich dann auch die Heizdauer, die in etwa zwischen drei und zehn Stunden liegt“, sagt Gragl. Die Produkte sind im Qualitätssegment angesiedelt, noch in diesem Jahr wird es neue Produkte auch für Kinder geben. Überhaupt wird Innovation im Unternehmen großgeschrieben. „Wir sind immer offen für Neues. Besonders wichtig ist uns dabei aber, dass die Produkte hohe Qualität haben und mit Langlebigkeit und Zuverlässigkeit den Kunden einen hohen Nutzen bringen.“ Und gerade an kalten Wintertagen gibt es etwa für Redakteure kaum etwas Nützlicheres als beheizbare Handschuhe.

Jetzt bewerben!

Gewinnen auch Sie eine Firmenreportage! Schnell per Mail an redaktion.stwi@wkstmk.at mit dem Betreff „KMU-Lotto“ anmelden.

Von Klaus Krainer

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Martin Gölles ist Generaldirektor der Hypo Steiermark.

Das Thema "Heta" ist abgeschlossen

Lange hat die Heta-Krise den Hypo-Sektor gelähmt. Wir haben mit Hypo-General Martin Gölles über diese Aufarbeitung und die aktuelle Bilanz gesprochen.  mehr

  • Unternehmen
Fleischhacker Peter Kaiser ist in Hetzendorf auf die Wurst ohne Fett gekommen.

Ganz ohne Gewissensbisse: Fettfreie Wurst als Innovation

Eine Wurst ohne Fett. Mit dieser Innovation hat Kaiserfleisch aus Hetzendorf Erfolg. Jetzt ist die Wurst sogar bei Rewe gelistet. mehr

  • Unternehmen
Chocolatier Josef Zotter ist einer von aktuell 56 steirischen Chefs, die ihre Firmentore für interessierte Besucher öffnen.

Wo innovative Wirtschaft zu einem echten Erlebnis wird

Unter dem Titel „Erlebniswelt Wirtschaft“ laden immer mehr heimische Betriebe dazu ein, hinter die Firmentore zu blicken. mehr