th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

"fast forward" auf die große Bühne

Der große Wirtschaftspreis des Landes wurde für großartige Ideen und mutige Projekte an kreative Unternehmen verliehen.

Der Fast Forward Award ist immer Garant für großartige Ideen, die die Grenzen des Machbaren wie auch jene des Landes erfolgreich überschreiten. Das zeigte sich auch dieses Mal wieder eindrucksvoll, als der steirische Wirtschaftspreis im Rahmen einer feierlichen Gala in der Grazer Stadthalle verliehen wurde. 151 Einreichungen waren es heuer, die um die gläserne Trophäe ritterten, 15 Finalisten haben es auf die große Bühne geschafft, fünf waren es schließlich, die mit ihren Ideen den jeweiligen Kategoriesieg einheimsen konnten. Aber Gewinner waren sie alle, stehen sie doch stellvertretend für so viele heimische Unternehmen, "die mit ihrer Kreativität sowie Forschungs- und Entwicklungsarbeit jeden Tag für Wertschöpfung, Arbeitsplätze und Wohlstand sorgen", betonte Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann vor den rund 350 anwesenden Gästen.

Stichwort Arbeit

Viel zu tun gab es für die Jury, galt es doch, die besten Ideen aus dem Pool innovativer Höchstleistungen herauszufiltern. Was sich angesichts von elektronischen Steuertools bis hin zum "coolen" Plasmagenerator als gar nicht so einfach herausstellte. Hilfe gab es deshalb im Vorfeld durch eifrige Internet-Klicks: 29.000 Onlinevotes wurden heuer in der Vorentscheidung gezählt. 

Kleinstunternehmen
(0 bis 9 Mitarbeiter oder bis 2 Mio. Euro Bilanzsumme):
Stirtec, Projekt "Rührreibschweißen"

Kleinunternehmen
(10 bis 49 Mitarbeiter oder bis 10 Mio. Euro Bilanzsumme)
Microinnova Engineering, Projekt "Durchflussanlagen"

Mittlere Unternehmen
(50 bis 249 Mitarbeiter oder bis 43 Mio. Euro Bilanzsumme)
Fisch-Tools Johann Eberhard GmbH, Projekt "Alu-Eisbohrer"

Großbetriebe
(ab 250 Mitarbeiter)
AVL List, Projekt "Mini-Abgaslabor"

Institutionen/Forschungseinrichtungen 
Med Uni Graz mit HAGE, Projekt "Knochen-3D-Druck"

Sonderpreis
wInterface, Projekt "Fertigfassade"



Rückfragen: 
Wirtschaftskammer Steiermark 
Stabsstelle für Kommunikation & Marketing 
redaktion.stwi@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Presseaussendungen 2017
Newsportal So funktioniert Integration: Flüchtlingsprojekt „Talente für Österreich“

So funktioniert Integration: Flüchtlingsprojekt „Talente für Österreich“

Ein eindrucksvolles Integrationsprojekt ermöglicht jungen Flüchtlingen eine Lehrstelle am Bau. mehr

  • Presseaussendungen 2017

Neuer Handelskollektivvertrag ist Meilenstein für rund 67.400 Beschäftigte im steirischen Handel

Einfach, transparent und fair: So stellt sich das umfassend neugestaltete Gehaltssystem im Handel dar, auf das sich heute die Bundessparte mit der GPA-djp geeinigt hat. mehr

  • Presseaussendungen 2016

Erstes Gründungsbüro an einer Uni: KFU und WKO geben Starthilfe für Start-ups!

Firmengründungen im universitären Umfeld stärken – das ist das gemeinsame Ziel von WKO Steiermark und Karl-Franzens-Universität Graz. mehr