th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Sehr zufrieden“: Lehrlinge stellen Tourismusjobs ein gutes Zeugnis aus

Laut einer aktuellen Umfrage sind neun von zehn Tourismus-Lehrlingen in der Steiermark mit ihrem Beruf höchst zufrieden.

Die rot-weiß-rote Tourismus-Ausbildung hat einen exzellenten Ruf.
© Tourismusschulen Bad Gleichenberg Die rot-weiß-rote Tourismus-Ausbildung hat einen exzellenten Ruf.

Die Konjunktur ist angesprungen, die Wirtschaft brummt – doch in vielen Branchen fehlen Fachkräfte, um Aufträge abzuarbeiten. Auch im Tourismus wird händeringend nach qualifiziertem Personal gesucht. „Wir hätten regionale Arbeitsplätze in Hülle und Fülle, aber insbesondere die Arbeitszeiten sind für viele nicht attraktiv genug“, weiß Spartenobmann Franz Perhab um die Imageprobleme der Branche. Dabei ist die Jobzufriedenheit hier besser als der Ruf: Das geht aus einer aktuellen Umfrage an der Berufsschule Gleichenberg hervor, im Zuge derer 300 Lehrlinge befragt wurden. Demnach sind fast neun von zehn Lehrlingen (88,9 Prozent) mit ihrem Beruf zufrieden. 

Am häufigsten werden von den Lehrlingen die beruflichen Möglichkeiten geschätzt (93,4 Prozent), gefolgt von der Arbeit im Team (89,5 Prozent) und der Tätigkeit selbst (85,8 Prozent) sowie dem Kontakt mit Menschen (82,2 Prozent). Mehr Details zur Umfrage finden Sie in der Infobox unten.

Für Perhab sind diese Zahlen Auftrag und Bestätigung zugleich. „Der Turnaround ist geschafft, die Lehrlingszahlen steigen wieder leicht. Und das Kochen hat sich zu einem echten Lifestyle-Thema entwickelt, das sehr im Trend ist.“ Für den Spartenobmann bestätigen die Ergebnisse, dass „unsere Bemühungen, das Image von Tourismus-Berufen zu verbessern, Früchte tragen“. Die rot-weiß-rote Ausbildung im Tourismus zähle weltweit zu den besten, sagt der Branchenvertreter: „Allein in der Hotelfachschule Bad Gleichenberg sind 16 Nationen vertreten, die das Know-how hinaus in die Welt tragen.“

Die Umfrageergebnisse auf einen Blick: 

• Fast neun von zehn befragten Lehrlingen geben an, im Beruf (sehr) zufrieden zu sein.

• Im ersten und vierten Lehrjahr sind es sogar mehr als 90 Prozent, im zweiten und dritten Lehrjahr mehr als 80 Prozent.

• Was die Lehrlinge an ihrer Lehrstelle bzw. Ausbildung schätzen: was sie dort lernen (85,6 Prozent), selbständige Arbeitsbereiche als Lehrlinge (85,4 Prozent), ein tolles Team (83,9 Prozent).

• Wichtig sind dem Berufsnachwuchs auch ein netter und fairer Chef (76,5 Prozent) sowie die Möglichkeit, an Lehrlingswettbewerben teilnehmen zu können (76,3 Prozent).

• Die Möglichkeit, kreativ zu sein und mitgestalten zu können, ist für 74,8 Prozent wichtig, gefolgt von einem guten Arbeitsklima (74,2 Prozent).

• Als einschränkende Faktoren werden die Arbeitszeiten (25,5 Prozent) und die mangelnde Vereinbarkeit mit Freizeit und Freunden (28,3 Prozent) genannt, gefolgt vom Verdienst (12 Prozent) und dem Trinkgeld (10,6 Prozent).

• Ausbildungspraktika und Fortbildungsangebote stehen bei jeweils mehr als 40 Prozent der Befragten auf der Wunschliste.

Von Karin Sattler

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
Aufsteigend gestapelte Münzen

Das Kreditvolumen steigt weiter an

Der Wohnbau boomt. Das zeigt die aktuelle Statistik zum Volumen der Wohnbaukredite. Sie wachsen jährlich um 4,8 Prozent. mehr

  • Transport und Verkehr
Sogar der Europäische Gerichtshof gibt den Taxlern im Kampf gegen Uber Recht.

„Uber“ wird von Justitia ausgebremst

Uber, eine amerikanische Taxivermittlungszentrale, kommt den Taxlern in die Quere. Warum die Aufregung berechtigt groß ist? mehr

  • Handel
Kunden wird das Geld aus der Tasche gezogen. WKO rät, sich bei Service-Hotline zu informieren.

Schlag gegen das schmutzige Geschäft mit Billig-Reinigung

Dubiose Teppichreinigungsaktionen haben wieder Hochsaison. Jetzt konnte ein falscher „Anbieter“ dingfest gemacht werden. mehr