th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

"Dankbar für Dietrich Mateschitz"

Große Trauer herrscht nach dem Ableben von Dietrich Mateschitz im Murtal – eine Region, die der Mäzen aufleben ließ.

Michael Ranzmaier-Hausleitner (links) dankt Dietrich Mateschitz für viele Bausteine wie den Red-Bull-Ring.
© KK Michael Ranzmaier-Hausleitner (links) dankt Dietrich Mateschitz für viele Bausteine wie den Red-Bull-Ring.

Unzählige Investitionen und Projekte wurden durch Dietrich Mateschitz (siehe auch Seite 7), der am Samstag im 79. Lebensjahr einer schweren Krankheit erlegen ist, im letzten Jahrzehnt im Murtal umgesetzt. Zum Red-Bull-Ring, der den Motorsport wieder zurück nach Spielberg brachte, stachen vor allem die zahlreichen Hotelprojekte ins Auge. Kulturellen Schätzen, die teilweise schon ihre besten Zeiten hinter sich gelassen hatten, wurde in einzigartiger Weise neues Leben eingehaucht und sie erstrahlen seither in neuem Glanz und beherbergen internationale Gäste, die die Region für sich entdeckt haben. Doch auch andere touristische Projekte, wie der Kauf der Therme Aqualux, zeugen von der Bedeutung, die Dietrich Mateschitz der Region gegeben hat. „Red-Bull-Ring und Spielberg sind dank Dietrich Mateschitz zu einer Marke geworden, dafür sind wir sehr dankbar. Er hat uns im Tourismus unzählige Bausteine zur Verfügung gestellt, mit deren Hilfe wir uns auch in Zukunft stark positionieren können. Wir werden uns auch weiterhin in Gedenken und mit dem Spirit, den uns Herr Mateschitz hinterlassen hat, für die Region einsetzen“, erklärt Michael Ranzmaier-Hausleitner, der Vorsitzende des Tourismusverbandes Murtal.

Der Red Bull Ring zieht jedes Jahr Fanmassen an.
© Red Bull Content Pool/Philipp Platzer Der Red Bull Ring zieht jedes Jahr Fanmassen an.

„Unsere Gedanken sind bei der Familie, den Freunden und Wegbegleitern und wir wünschen ihnen viel Kraft. Dietrich Mateschitz war nicht nur ein wichtiger Unterstützer und Mäzen der Region, er war vor allem ein außergewöhnlicher Mensch, der bodenständig geblieben war und mit dem man auch auf Augenhöhe reden konnte. Dafür bedanken wir uns ganz besonders“, betont Manuela Machner, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Murtal.

Das könnte Sie auch interessieren

Wird aus dem Europameister bald ein Weltmeister? Christoph Pessl will auch bei WorldSkills 2022 Gold holen.

WorldSkills 2022: Maler-Europameister will es (wieder) wissen

Der Steirer Christoph Pessl malt von 3. bis 6. November bei der Berufsweltmeisterschaft WorldSkills mit den Besten der Welt um die Wette. Der amtierende Europameister zählt auch auf der Weltbühne in Bozen zum engsten Favoritenkreis. mehr

„75 Prozent unseres Strombedarfs werden bereits aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt", so WKO-Experte Martin Heidinger.

Was dem Land zur Stromunabhängigkeit fehlt

Bis 2030 soll unser Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommen. Doch dafür bräuchte es jetzt einen echten Ausbauturbo. mehr

Mithilfe eines Avatars können sich Mitarbeiter im „Remote Workspace“ frei bewegen und aktiv auf andere Avatare (Mitarbeiter) zugehen.

Als Avatar ins virtuelle Büro: Meetingkultur neu denken

Covid-19 hat unsere Besprechungskultur nachhaltig verändert: Um digitale Treffen spannender und interaktiver zu gestalten, setzen immer mehr Unternehmen auf virtuelle Büros. Experten klären auf, was möglich ist.   mehr