th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKS-Experten kommen in die Bezirke

Unter dem Titel „WKS on tour“ wird die WKS die Beratung ihrer Mitglieder direkt in den Betrieben 2022 weiter forcieren. Zusätzlich zu allgemeinen Beratungsterminen stehen ab sofort Expertinnen und Experten des Hauses für aktuelle ausgewählte Themen zur Verfügung.

Gruppe von Personen mit Schild WKS on tour
© WKS/Leopold Auch 2022 können sich Mitgliedsbetriebe Beratungen durch das WKS-Expertenteam ins Haus holen.

Die Wirtschaftskammer Salzburg bietet ihren Mitgliedern über viele Wege Informationen und Beratungen an. Die Brandbreite reicht von der 14-täglich erscheinenden „Salzburger Wirtschaft" über diverse Online-Kanäle bis hin zum Wissenstransfer bei Veranstaltungen und persönlichen Beratungen. „Gerade das persönliche Gespräch ist besonders wichtig, weil viele Problemstellungen im betrieblichen Alltag sehr individuell zu behandeln sind. Aus diesem Grund werden wir auch 2022 unsere Beratungsleistungen in den Bezirken fortführen“, kündigt WKS-Präsident KommR Peter Buchmüller zum Jahreswechsel an. Abwechselnd werden daher Expertinnen und Experten in die einzelnen Bezirke fahren und dort im Rahmen der Roadshow „WKS on tour“ Informations- und Beratungsgespräche anbieten. „Gerne kommen unsere Mitarbeiter direkt in die Betriebe, um sich so auch ein gutes Bild von den einzelnen Firmen machen zu können“, sagt Direktor-Stv. Gerd Raspotnig, der in der WKS für die Serviceangebote verantwortlich zeichnet.

Rotes Paket auf Rädern
© WKS






Die Experten-Roadshow läuft unter dem Titel "WKS on tour"

Besuchsmonate, in denen Interessierte ganz allgemein über aktuelle Angebote der WKS informiert werden und bei denen sich die Mitglieder mit ihren Anliegen an Funktionäre und Mitarbeiter der WKS wenden können, haben in der WKS schon eine lange Tradition und werden auch 2022 durgeführt. Diese sind heuer vier Mal geplant: Im Februar steht das WKS-Team den Mitgliedern in der Stadt Salzburg zur Verfügung und im April geht es in den Pinzgau. Noch vor dem Sommer macht die Tour im Pongau Halt, der letzte Stopp wird dann im Oktober im Flachgau eingelegt.

Expertentermine zu ausgewählten Themen

Nach ersten Pilot-Touren im Herbst 2021 rollt die WKS heuer aber auch ein zusätzliches Beratungsangebot aus, in dessen Rahmen Experten aus verschiedenen Abteilungen ebenfalls in die Betriebe kommen und vor Ort für Gespräche zur Verfügung stehen. „Bei vielen Unternehmerinnen und Unternehmern tauchen im betrieblichen Alltag immer wieder zu wichtigen Themen Fragen auf, die es gemeinsam mit einer Expertin oder einem Experten aus unserem Haus zu klären gilt. Daher erweitern wir heuer unser ,WKS on tour'-Angebot um solche Termine mit unseren Spezialisten“, erläutert Dr. Raspotnig die Hintergründe.

Auch diese Aktion wird bezirksweise abgewickelt, den Beginn macht aktuell der Pongau. „Als Erstes war diese Woche das Team unseres Steuerexperten Dr. Gottfried Warter unterwegs, der neben allgemeinen steuerlichen Fragestellungen auch Themen rund um geplante Betriebsneugründungen und -übernahmen behandelt“, so Raspotnig. Ebenfalls noch im Jänner sind Teams aus den Bereichen Außenhandel (19. Jänner) und Unternehmensrecht (20. Jänner) im Pongau unterwegs. Auch hier stehen ganz bestimmte Themen im Mittelpunkt.

Beratungen direkt in den Betrieben

Den Mitgliedern werden die Beratungen direkt in den Betrieben ans Herz gelegt. „Das macht aus unserer Erfahrung – etwa beim Thema Betriebsanlagengenehmigung – auf jeden Fall Sinn, um sich so vor Ort ein gutes Bild machen zu können,“ sagt beispielsweise Dr. Peter Enthofer, Bereichsleiter Allgemeines Unternehmensrecht. Auf Wunsch können die „WKS on Tour“-Termine aber auch in den jeweiligen WKS-Bezirksstellen abgewickelt werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Bereichen stehen in abwechselnder Abfolge die Fachleute aus dem Sozial- und Arbeitsrecht, dem Umweltrecht und der Lehrlingsstelle zur Verfügung. Diese bestreiten ihre ersten Termine 2022 im Februar in der Stadt Salzburg. In der Landeshauptstadt findet zeitgleich auch der eingangs erwähnte allgemeine Besuchsmonat statt.

Termine unter jeweils gültigen Covid-19-Regelungen

In den einzelnen Bezirken werden die Mitglieder zeitgerecht vor Start der Roadshow per E-Mail über die Tour-Stopps informiert und können sich für jeden einzelnen Termin anmelden. „Außerdem sind auf der Landingpage zur Tour – die Adresse lautet wko.at/sbg/wksontour – alle Termine des Jahres 2022 hinterlegt und kann man sich auch darüber anmelden,“ spricht Raspotnig eine Einladung aus. Außerdem finden Interessierte auf dieser Website auch Basisinformationen zu den Themen aus der Roadshow.

Das könnte Sie auch interessieren

Lockdown

Weiterführende Informationen zum Lockdown

Durch die Kundmachung der 5. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung (5. COVID-19-NotMV) wurde ein bundesweiter Lockdown für vorerst 10 Tage verhängt. Der bundesweite Lockdown soll in dieser Form bis zumindest zum Ablauf des 12. Dezember 2021 gelten. mehr

Symbolbild betriebliche Testen

Verbesserungen beim betrieblichen Testen

Angesichts der Einführung der 3-G-Regelung am Arbeitsplatz, die weiterhin die Gültigkeit von Antigen- und PCR-Tests vorsieht, ist es besonders wichtig, dass die Testungen in Betrieben weiterhin durch eine Förderung unterstützt werden. Gemeinsam mit dem BMDW und BMSGPK konnte auch eine praktikable Lösung für PCR-Gurgeltests erarbeitet werden. mehr

Symbolbild Coronavirus und Recht

Arbeitsrechtliche Aspekte im Zusammenhang mit dem vierten Lockdown

Die Österreichische Bundesregierung hat den vierten bundesweiten Lockdown verkündet. Welche arbeitsrechtlichen Aspekte müssen dabei berücksichtigt werden?  mehr