th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Werber räumten beim Austriacus ab

Mit insgesamt sieben Preisen in elf ­Kategorien gaben Salzburgs ­Agenturen beim Bundes­werbepreis ­Austriacus wieder ein starkes Lebenszeichen von sich.

Christian Salic (2. v. r.) konnte sich über einen goldenen Austriacus freuen.
© Austriacus/Schiffl Christian Salic (2. v. r.) konnte sich über einen goldenen Austriacus freuen.
Aus 258 Siegerprojekten der acht Landeswerbepreise wurden 66 Arbeiten auf die Shortlist gereiht. Oberösterreich dominierte mit 18 Einreichungen die Vorauswahl, Salzburg folgte mit 14 vor Tirol mit 13.
Bei der Preisverleihung in der Wirtschaftskammer Österreich dominierten die Oberösterreicher ebenfalls mit 14 Preisen, aber der zweite Platz ging an Salzburg mit insgesamt sieben Auszeichnungen, davon einmal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze. „Dieses Ergebnis zeigt, welche hohe Qualität und Breite in der Kreation man in Salzburg vorfindet. Wir haben unsere Position als österreichweiter Werbe-Hotspot abermals unter Beweis gestellt“, sagt Clemens Jager, stellvertretender Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation.
Den einzigen goldenen Austriacus holte die Agentur Salic nach Salzburg – mit dem Projekt „Grenzen“, das in der Kategorie „Grafik Design“ eingereicht wurde. Das Projekt entstand für den Kamerahersteller Leica in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Helge Kirchberger, dem Künstler Christian Steinwender und dem Filmemacher Jonathan Forsthuber – alle aus Salzburg.  Salic holte außerdem Bronze mit der „Post-it-challenge“ für Abraham in der Kategorie „Out-of-home“. „Erst muss man sich im eigenen Bundesland behaupten und dann gegen die Besten aus ganz Österreich. So gesehen ist das vielleicht der härteste Wettbewerb des Landes – und umso größer die Freude über Gold und Bronze“, meinte Salic.
Einen Austriacus in Silber in der Kategorie „Bewegtbild“ sicherte sich die Agentur Wuger mit einem Kinospot für die „Salzburger Nachrichten“ und die Plenos-Agentur für Kommunikation in der Kategorie „Public Relations“ mit dem „Heldencheck“, einer Initiative des Landes Salzburgs für Männergesundheit.  
Je einen Austriacus in Bronze holten sich die Agentur Loop in der Kategorie „Bewegtbild“ mit einem Video für Atomic, Furchti & Friends in der Kategorie „POS/Messearchitektur“ mit einem Projekt für die Großglockner Hochalpenstraßen AG sowie die Polycular & Ambient Art in der Kategorie „Event“ mit ihrem  „Pflanzenorakel“, das im Auftrag der Stadt Wien entstanden ist.
Der österreichische Bundeswerbepreis Austriacus wurde zum zweiten Mal vom Fachverband Werbung und Marktkommunikation verliehen. Er bietet der Werbewirtschaft eine breite Bühne, um ihre Kreativität und Professionalität am österreichischen Kommunikationsmarkt unter Beweis zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

drr

Einheimische wie Gäste suchen Qualität

Es ist aufgrund der Corona-Pandemie eine Sommersaison wie keine zuvor und dennoch sind Stimmung und Auslastung im heimischen Tourismus positiv. mehr

dd

Triebfeder auch in schwieriger Zeit

Es ging ein Aufatmen durch Salzburg, als das ­Festspiel-Direktorium am 9. Juni bekannt gab, dass die Salzburger Festspiele trotz Corona-Pandemie in ­modifizierter Form stattfinden werden. Denn neben ihrer weltweiten kulturellen Bedeutung sind die Festspiele vor allem ein enormer Faktor für die Wirtschaft. mehr