th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Auf das Christkind ist Verlass

Das Weihnachtsgeschäft dürfte den Salzburger Händlern ein leichtes Plus bescheren

Die Geschäfte in der Salzburger Getreidegasse waren an den Adventsamstagen gut besucht.
© Neumayr Die Geschäfte in der Salzburger Altstadt (im Bild die Getreidegasse) waren an den Adventsamstagen gut besucht.

Der stationäre Einzelhandel kann mit den bisherigen Weihnachtsumsätzen zufrieden sein. Sie lagen laut einer österreichweiten Umfrage der KMU Forschung Austria lagen bis zum dritten Adventsamstag um 1% über dem Vorjahr. Rechnet man die Erlöse der heimischen Online-Händler dazu, beträgt das Plus sogar 1,5%. "Für Salzburg zeichnet sich ein ähnlich gutes Ergebnis ab. Wenn dem Christkind in den nächsten Tagen nicht noch die Luft ausgeht, dürften wir die Umsätze von 2018 übertreffen“, freut sich KommR Hartwig Rinnerthaler, Obmann der Sparte Handel in der WK Salzburg. 

Kaufkraftabfluss hält sich in Grenzen 

Österreichweit wird das Weihnachtsgeschäft ein Volumen von rund 1,66 Mrd. € erreichen, in Salzburg werden es wie im vergangenen Jahr mehr als 130 Mill. € sein. Mit einem Plus von 5% wachsen die Umsätze im Internet-Einzelhandel neuerlich stärker als im stationären Einzelhandel. "Der Anteil des Online-Handels am gesamten Weihnachtsgeschäft beträgt rund 7%. Das bedeutet, dass die Geschenke nach wie vor größtenteils in den stationären Geschäften gekauft werden. Beim Weihnachtsgeschäft war der Abfluss ins Internet bisher nicht so gravierend wie viele befürchtet haben“, betont Rinnerthaler. 

41% der Händler erwarten laut KMU Forschung Austria Weihnachtsumsätze auf dem Niveau des Vorjahres, 29% gehen sogar von Steigerungen aus. Grund zur Freude hatten bisher vor allem der Sportartikel- und der Spielwarenhandel. Hier gab es bis zum dritten Adventsamstag Zuwächse von 4 bzw. 3%. Im Möbel-, Elektro- und Lebensmitteleinzelhandel legten die Umsätze jeweils um 2% zu. Gravierende Einbußen mussten lediglich die Schuh- und Lederwarenhändler hinnehmen. Sie verzeichneten aufgrund der wenig winterlichen Temperaturen ein Minus von 8%. 

Fakten

  • Von 2008 bis 2018 ist das Weihnachtsgeschäft in Österreich um 9% oder 137 Mill. € gewachsen.
  • Im vergangenen Jahr gingen die Weihnachtsumsätze der Einzelhändler um 0,5% zurück.


Das könnte Sie auch interessieren

Christian Salic (2. v. r.) konnte sich über einen goldenen Austriacus freuen.

Werber räumten beim Austriacus ab

Mit insgesamt sieben Preisen in elf ­Kategorien gaben Salzburgs ­Agenturen beim Bundes­werbepreis ­Austriacus wieder ein starkes Lebenszeichen von sich. mehr

Kassa

Leichtes Plus für Salzburgs Händler

Der Einzelhandel kann mit dem Jahr 2019 zufrieden sein: Die Umsätze sind erneut gestiegen. mehr