th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kleinbetrieben geholfen, den Investitionsmotor anzuwerfen

Gemeinsam starteten Land und WKS 2020 das „Wachstumsprogramm für Kleinbetriebe“, eine Investitionsförderung, die vor allem auf KMU zielte. Die Effekte dieser Aktion sind beachtlich: Damit werden nun rund 126 Mill.€ an Investitionen angestoßen. Salzburgs Regionalprodukt steigt damit um zusätzliche 119 Mill. €.

WKS-Präsident Buchmüller und Landeshauptmann Wilfried Haslauer ziehen an einem Strang um den Investitionsmotor anzuwerfen.
© WKS/Neumayr WKS-Präsident Peter Buchmüller (links) und Landeshauptmann Wilfried Haslauer: „Salzburgs KMU haben die Investitionschance genutzt!“

Landeshauptmann Wilfried Haslauer und der Präsident der Salzburger Wirtschaftskammer, Peter Buchmüller, setzten Mitte Mai 2020 „ein klares Signal für den Aufschwung“, wie sie zum Start der Salzburger Sonderförderaktion für betriebliche Investitionen betonten. Gemeinsam stellten Land und Wirtschaftskammer Salzburg je fünf Millionen Euro für eine stark verbesserte Investitionsförderung zur Verfügung. Ziel der zeitlich bis Ende August 2020 beschränkten Förderaktion war es, den Investitionsmotor der Salzburger Unternehmen am Laufen zu halten, um danach besser aus der Corona-Wirtschaftskrise zu kommen.

„Mit dieser Förderaktion konnten wir eine punktgenaue Unterstützung für die Investitionstätigkeit in Salzburg platzieren.“
Landeshauptmann Wilfried Haslauer

Schwerpunkt auf Investitionen von KMU

Gewährt wurde eine nicht rückzahlbare Prämie von 20% der förderbaren Investitionskosten. Die Obergrenze von 20 Beschäftigten wurde auf 50 pro Unternehmen erweitert. Weiters wurde die Förderobergrenze von 40.000 € auf 100.000 € angehoben. Projekte konnten ab einem Volumen von 10.000 € gefördert werden.

„Damit zielte das Paket klar auf die kleinen und mittleren Betriebe, denn dieser Sektor trägt mit seinen Investitionen wesentlich zu einem Wiedererstarken der Wirtschaft bei“, betont Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer. Das Konzept ist aufgegangen. „Salzburgs KMU haben die Chance genutzt“, freut sich WKS-Präsident Buchmüller über die positive Bilanz der Aktion. „Die von der WKS gegebenen Mittel wurden sinnvoll für ein Wiedererstarken der Wirtschaft eingesetzt!“

126 Mill. € an Investitionen angestoßen

Die gemeinsame Förderaktion hat trotz Pandemie und Lockdowns zu 1.156 Anträgen geführt. Bis 05. Mai 2021 wurden 839 Anträge genehmigt, weitere sind noch in Bearbeitung. Bis Ende des Jahres haben die Betriebe Zeit für die Umsetzung.

Gefördert wird eine breite Palette an Investitionen: betriebliche Bauten, Produktionserweiterungen, Anschaffung von Maschinen, Verbesserung von Produktionsprozessen und Services, Investitionen in Tourismus- oder Freizeitbetrieben und anderes mehr. Die Anträge konnten unbürokratisch online gestellt werden.

Hoher Beschäftigungseffekt

Auf Basis der 1.156 Anträge hat Klemens Kurtz vom Bereich Wirtschaftspolitik und Statistik der WKS eine Berechnung über die Wertschöpfungseffekte dieser Aktion angestellt. Demnach dürfte das Programm insgesamt 126 Mill. € an Investitionen auslösen, was sich wiederum steigernd auf die Wirtschaftsleistung von Salzburg auswirkt:

  • Die von der Förderaktion angestoßenen Investitionen erhöhen das Bruttoregionalprodukt in Salzburg in allen Branchen um rund 119 Mill. € zusätzlich.
  • Die Beschäftigten profitieren durch eine zusätzliche Lohnsumme von 54 Mill. €.
  • Der sich aus den Investitionen ergebende Beschäftigungseffekt (Sicherung bestehender Arbeitsplätze, Schaffung neuer Arbeitsplätze) liegt bei 1.087 Jahresvollzeitäquivalenten im Bundesland Salzburg.
  • Nicht zuletzt hat auch die öffentliche Hand einen Nutzen: 64 Mill. € fließen zurück an Bund, Länder und Gemeinden sowie Sozialversicherungen in Form von direkten und indirekten Steuern und Sozialabgaben.
„Die gemeinsame Förderaktion von Land und WKS ist damit ein wichtiges Element zur Überwindung der Corona-Rezession in Stadt und Land Salzburg.“  
WKS-Präsident Peter Buchmüller

Das könnte Sie auch interessieren

Titelbild salz21

salz21 kompakt: Start-ups, EdTech und die Zukunft des Tourismus

Als großes Event wird es das Innovationsforum „salz21“ erst 2022 geben. Dafür wird am 16. Juni im Messezentrum Salzburg ein „salz21 kompakt“ über die Bühne gehen. mehr

„salz21“, das Innovationsfestival am 16. und 17. Juni, kann auch als Plattform für neue Geschäftskontakte genutzt werden.

salz21: Chance auf neue Business-Kontakte

Das Innovationsfestival „salz21 - Zukunft am Fluss“ am 16. und 17. Juni im Messezentrum Salzburg wird neue innovative Business-Ideen präsentieren und ist gleichzeitig Plattform für Austausch und Netzwerken. Schon jetzt kann man sich auf der salz21-Plattform dafür registrieren. mehr