th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Starkes Comeback für die "Scharfen Tage“

Nach zehn Jahren Pause hat der Salzburger Handel wieder einen gemeinsamen Sommerschlussverkauf durchgeführt.

Gremialgeschäftsführerin Antonia Linner-Gabriel (links) und Händlerin Brigitte Dworschak-Egger.
© WKS Gremialgeschäftsführerin Antonia Linner-Gabriel (links) und Händlerin Brigitte Dworschak-Egger.

Mehr als 80 Geschäfte aus dem gesamten Bundesland nahmen an den von 1. bis 3. August dauernden "Scharfen Tagen“ teil und lockten mit Rabatten von bis zu 70%.  Neben dem Modehandel waren unter anderem auch der Schuh- und der Sportartikelhandel vertreten. "Hauptziel der Aktion ist es, unsere stationären Händler zu unterstützen“, erklärt Mag. Antonia Linner-Gabriel, Geschäftsführerin des Landesgremiums Handel mit Mode- und Freizeitartikeln, die eine positive Bilanz der "Scharfen Tage“ zieht.

Händler demonstrieren Einigkeit

Unter den rund 30 Teilnehmern aus der Stadt Salzburg war auch Brigitte Dworschak-Egger. "Ich hoffe, dass beim nächsten Mal noch mehr Händler mit dabei sind, weil es wichtig ist, gemeinsam aufzutreten“, sagt die Inhaberin des Damenmodegeschäfts Dworschaks in der Linzergasse.

Die "Scharfen Tage“ seien eine gute Gelegenheit, Abnehmer für schöne und wertige Waren zu finden. "Ich bin absolut für einen einheitlichen Start des Sommerschlussverkaufs. Mit den dauernden Rabattaktionen unterm Jahr ruiniert man die Preise komplett“, meint Dworschak-Egger.

Die Aktion soll in Zukunft zweimal jährlich stattfinden und zu einer Dauereinrichtung werden. Die nächste Auflage ist für Ende Jänner/Anfang Februar 2020 geplant. "Unser Ziel sind mehr als 100 teilnehmende Geschäfte“, sagt Linner-Gabriel. Sie macht sich bereits Gedanken über ein attraktives Rahmenprogramm in der Salzburger Altstadt, das noch mehr Kunden anlocken soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Gut vorbereitet auf die Zukunft sind die besten Schüler der HTL und des Werkschulheims Felbertal. Das Foto zeigt die SchülerInnen mit einem Notendurchschnitt von 1,0 sowie die Schüler vom Werkschulheim Felbertal, welche die Dankesrede gehalten haben.

218 SchülerInnen erhielten Stipendien für ausgezeichnete Leistungen

Mit großzügigen Stipendien für ausgezeichnete Leistungen fördert die Sparte Industrie der WKS auch heuer wieder Schülerinnen und Schüler der Salzburger Höheren Technischen Lehranstalten und des Werkschulheims Felbertal. mehr